Circus Carl Althoff 2017

Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 09.03.2017, 19:29

Ein neuer Circus Carl Althoff ist in Planung. Direktion Joanna Weisheit + Marcel Frank..
Von den Programminhalten her, scheint es sich um den Circus Afrika von Hardy Weisheit zu handeln.

http://www.circus-carl-althoff.de/
Dateianhänge
Carl Althoff.jpg
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Re: Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 14.03.2017, 22:13

Inzwischen werden ganz andere Programmbilder gezeigt. :o
Da sehe ich Marcel Frank mit Stuhlpyramide und dessen Vater Stefan Frank mit Pferden.

Kaiserslautern gegenüber Volkspark Entersweilerstr.
24.03.17 bis 1.04.17

Wiesbaden - Freudenberg Festplatz Veilchenweg
15.04.17 bis 23.04.17
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Re: Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 17.04.2017, 14:50

--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Re: Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 15.06.2017, 11:32

Gastspiel auf Privatfläche
Zirkus umgeht Vereinbarung der Stadt Hersbruck

Ab Donnerstag gastiert der Circus Carl Althoff in Hersbruck – ein Zirkus mit Wildtieren. Dafür erteilt die Stadt Hersbruck keine Genehmigung, weshalb der Zirkus die Verwaltung umging und seine Zelte auf einer Privatfläche aufschlug. Und nach etlichen rechtlichen Prüfungen dürfen Löwen, Kamele und Artisten auch auftreten.

Die Vereinbarung, dass die Stadt einem Zirkus mit Wildtieren keine Fläche zur Verfügung stellt, besteht seit der Amtszeit von Robert Ilg: „Der Stadtrat steht fraktionsübergreifend einhellig hinter dieser Maxime.“ Als das Management der Althoffs vor einiger Zeit zwecks Gastspiels eines anderen Zirkus gleichen Formats in Hersbruck anfragte, kassierte es ein klares Nein. „Das Management war damals nicht begeistert von der Absage“, formuliert es Ilg.

Obwohl die Tourmanagerin den Althoffs nun nach eigener Aussage aufgrund dessen von einem Auftritt in Hersbruck abriet, wollte der Zirkus unbedingt hier spielen. „Die Bürger haben den Ruf, gerne in den Zirkus zu gehen“, sagt Joanna Weisheit. Nur weil die Stadt keine Wildtiere will, – Althoffs kommen unter anderem mit fünf Löwen, vier Pferden, sechs Ponys, fünf Ziegen, drei Hunden und vier Kamelen, wie Bürgerbüro-Chef Christof Rothkegel weiß – müsse das ja nicht für die Bürger gelten. „Die Stadt haben wir gar nicht mehr angefragt.“

Stattdessen entdeckten die Schausteller eine Wiese hinter dem Wasserspielplatz beim Plärrer: „Die ist besser für die Tiere als der Festplatz.“ Sie traten mit dem Besitzer Peter Loos in Kontakt, der den Artisten etwas Gutes tun wollte und ihnen seine Wiese für ein paar Euro „für das zertrampelte Gras“ zur Verfügung stellte. Dass es diese Vereinbarung der Stadt gibt, wusste er nicht. „Es gastierte ja auch schon mal ein Zirkus auf einem anderen Grundstück vor ein paar Jahren, daher habe ich mir nichts dabei gedacht.“

Mehr unter: https://n-land.de/news/hersbruck/zirkus-umgeht-vereinbarung-der-stadt-hersbruck
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Re: Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 17.07.2017, 10:30

Manegenzauber
Menschen,Tiere, Sensationen in Forchheim
Noch bis 23. Juli präsentiert der Circus Carl Althoff sein Programm auf dem Festplatz an der Äußeren Nürnberger Straße im Forchheimer Süden.

Den Traditionsnamen Carl Althoff, der in der Zirkusszene kein unbeschriebenes Blatt ist, hat sich das junge Zirkusunternehmen mit Direktorin Joana Weisheit auf die Fahnen geschrieben. Sie leitet nicht nur das kleine Privatunternehmen mit 15 Mitarbeitern, gemeinsam mit ihrem Partner Marcel Frank und dessen Vater, sondern zeigt in der rund zweistündigen Show auch ihre Künste als biegsame Schlangen- und Meerjungfrau Arielle. Joana´s Partner Marcel ist ein begnadeter Artist - und er versteht sich auch auf die Tierdressur mit seiner lustigen Hunde-Rasselbande in der Manege. Bis zu 800 Personen passen in das Zelt mit 26 Metern Durchmesser, wenn das komplette Rund mit Bänken bestückt ist. In Forchheim sind nur zirka Dreiviertel der gesamten Sitzbänke aufgebaut.

Die Löwennummer ist der Brüller
Das Programm, das der Zirkus Althoff präsentiert, kann sich sehen lassen. Man merkt schnell, dass das Zirkusunternehmen nicht zu den Kleinen zählt, denn spätestens bei den Tierdressuren trennt sich in einem Zirkus die sprichwörtliche Spreu vom Weizen. Das Highlight ist die Dressurvorführung mit den fünf Löwen, die anmutig und mit dem einen oder anderen Brüller und Faucher manchmal etwas widerwillig den Anweisungen des italienischen Domteurs Francisco Hernandez folgen. Dabei lässt Hernandez aber beim Umgang keinen Zweifel daran, wer der Herr im Käfig ist und wird in Sprache und Gestik deutlich, wenn einer seiner fünf Löwen meint aus der Reihe tanzen zu können.

Der Löwendompteur hat seine Jungs im Griff und wenn sie brav ihre Kunststücke gemacht haben, dann bekommen sie auch ihre wohlverdienten Streicheleinheiten und kuscheln und schmusen mit Hernandez.

Mehr unter: http://www.infranken.de/regional/forchheim/menschen-tiere-sensationen-in-forchheim;art216,2770647
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Re: Circus Carl Althoff 2017

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 12.08.2017, 22:22

Löwenflüsterer lässt Publikum staunen
Die Künstler von „Carl Althoff“ gastieren bis zum 20. August in Regensburg. Sie zeigen auch Hochseilkunst und Pferdedressur.

Der Circus Carl Althoff gastiert noch bis Sonntag, 20. August, mit seiner neuen Show auf dem Regensburger Zirkusplatz an der Bambergerstraße/Frankenstraße. Zu sehen sind Tiere, Clowns und Akrobaten, die ihr Können zeigen. Die Zuschauer sehen auch märchenhafte Kostüme und kreative Licht-Effekte und hören mitreißende Songs. Die Zirkusleute wollen laut eigener Mitteilung den Alltag vergessen machen. Bei der Premiere am Donnerstagabend gaben die Artisten alles, doch die Anzahl der Zuschauer im mehrere Hundert Menschen fassenden Zirkuszelt war überschaubar.

Zum neuen Programm gehören die „Märchen aus tausend und einer Nacht“ mit einem orientalischen Schaubild von Feuerspielen, Fakiren, Kamelen und Bauchtänzerinnen. Die „Schlangenfrau“ Arielle ist fähig zu unglaublichen Verrenkungen. Sie stieg aus einer Muschel und verbog ihren Körper derart, dass es vielen im Publikum wohl bereits beim Zusehen Schmerzen beritete.

Lustig waren die Clowns, die zwischen den Umbauphasen Heiterkeit ins Publikum brachten und die Zirkusgäste mit in das Programm einbauten. Stars auf vier Pfoten verzaubern bei der „Hunde-Revue“ mit Jux, Spaß und Tollerei in einer artistischen Sprung-, Roll- und Laufkür.

Hoch unter der Zirkuskuppel zeigte Senorita Elis Togni Hochseilkunst am Schwungtrapez. Die „Dame ohne Schwerkraft“ begeisterte mit ästhetischen Auf- und Abschwüngen, eleganten Drehungen – mit feinem Gespür für Balance und Dynamik über der Manege schwebend.

Im Dressur-Potpourri offenbart sich die Eleganz der temperamentvollen nordamerikanischen Pinto-Pferde. Die Partnerschaft zwischen Mensch und Tier ist – laut den Zirkusleuten – die Grundlage jeglicher Dressurarbeit. Liebe, Vertrauen, Respekt sind die Grundlagen. Durch Perfektion versteht es Marcel Frank, das Publikum zu begeistern. Nach einer alten chinesischen Tradition zeigt er auf einer Stuhlpyramide Handstände in allen Variationen, ohne jegliche Sicherung bis in eine Höhe von zehn Metern hinauf. Eine weitere romantische Show der Lüfte gibt es: Eine Akrobatin „ohne Schwerkraft“ zeigte eine Choreografie am drehenden Kronleuchter hoch unter der Zirkuskuppel. Höhepunkt der bei der Premiere gezeigten Darbietungen unter der Zirkuskuppel war die Dompteurnummer mit vier Löwen. Ein als Gladiator verkleideter Dompteur wagte sich in die „Höhle der afrikanischen Löwen“ und ließ die Großkatzen unter martialischer Musik in der mit hohen Zäunen gesicherten Manege umherlaufen und springen. Danach versprach der Conférencier jedem Tier ein großes Steak. Für die Kinder war diese Zirkus-Premiere ein Erlebnis.

Mehr in: http://www.mittelbayerische.de
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 2827
Registriert: 02.07.2007, 01:02


Zurück zu Circusnamen mit A



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast