Interview mit René Casselly sen.

Portraits und Informationen über Dresseure

Interview mit René Casselly sen.

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 01.01.2018, 11:06

Ich glaube, dass es eine hohe Prozentzahl an Zuschauern gibt, die für Tiere im Zirkus sind

Ich finde, in einem gut geführten Zoo oder einem gut geführten Zirkus sind die Wildtiere besser aufgehoben als etwa in Afrika, wo Elefanten zum Beispiel wegen des Elfenbeins abgeschossen werden. Ich bin in unserer Familie Tierlehrer in der sechsten Generation, meine Kinder sind die siebte. Wir haben die ganze Welt umreist, wurden mehrmals zum renommierten Zirkusfestival in Monte Carlo eingeladen. Wenn wir schlechte Tierlehrer wären, würden wir nicht einmal eingeladen werden. Auch hier beim Karlsruher Weihnachtscircus kommen unsere Tiernummern beim Publikum gut an. Das sieht man an den begeisterten Reaktionen.

Casselly: Wir sind keine Tierquäler. Die Versorgung der Tiere steht bei uns im Vordergrund. Bei uns wird auch kein Pferd, kein Schwein, nichts wird geschlachtet. Die Tiere kriegen bei uns das Gnadenbrot und leben in einem Altersheim für Tiere. Da sind die gut aufgehoben. Unsere Elefanten sind keine Tiere aus der Wildnis, sondern aus dem Zoo. Mein Bulle ist jetzt 35 Jahre alt. Mit zwei Jahren ist er zu mir gekommen und jetzt 33 Jahre bei uns. Der Elefant ist für uns nicht so etwas wie Kapital, sondern er ist wie ein Familienmitglied. In der Manege nutzen wir Stimme und Körpersprache ...

Komplettes Interview unter: https://bnn.de/nachrichten/rene-casselly-sen-wir-sind-keine-tierquaeler
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 3323
Registriert: 02.07.2007, 01:02

Zurück zu Dresseure



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast