Anekdoten zu Tuffi

Geschichte des Circus, Geschichten, Anekdoten, Rückblicke, Fotos, Programmhefte, ...
Bilder von Chapiteaus, Fahrzeugen, Wägen, sonstiges ..., der Gegenwart und der Vergangenheit.

Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Gerd » 05.07.2007, 21:30

"Tuffi und die Schwebebahn

Einst wurde ein Elefant geboren
mit kleinem Schwanz und großen Ohren.
TUFFI war sein Name,
für´n Zirkus machte er Reklame.
Er stieg in Wuppertal – so´n Wahn –
in unsere tolle Schwebebahn.*

Zeitung und Rundfunk waren dabei,
doch das war Tuffi einerlei:
Laut trompetend, kurzerhand,
zerschlug er Fenster, Tür und Wand
und sprang kopfüber, plitsch und platsch,
ins Bett der Wupper, in den Matsch.

Zum Glück hat´s gar nicht wehgetan! –
Die Wuppertaler Schwebebahn
ist weltbekannt durch Tuffi´s Sprung,
befördert sicher Alt und Jung
und ist – wie damals – auch noch heute
echt unentbehrlich für die Leute."

*Das war am 21. Juli 1950

Tipp: "Tuffi und die Schwebebahn" gibt´s in
mehreren Versionen als Souvenir...
schauen Sie doch mal im Geschenkeshop vorbei.

Quelle:
http://www.wuppertal.de/tourismus_stadtinfo/%20tuffis_wuppersprung.cfm%20-%2021k
Viele Grüsse

Gerd
Gerd
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
 
Beiträge: 424
Registriert: 03.07.2007, 22:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Gerd » 05.07.2007, 21:31

Tuffi

Aber der wohl bekannteste und ungewöhnlichste "Unfall" ist zweifelsohne der "Wuppersprung" des Elefanten Tuffi. Am 21.07.1950 kam der Zirkusdirektor ALTHOFF auf die Idee, auf besondere Art und Weise Werbung für seinen Zirkus und die Stadt Wuppertal zu machen. Er wollte mit der Elefantendame Tuffi eine Schwebebahnfahrt unternehmen und reservierte dafür ein Schwebebahnabteil. Die Fahrt begann am Alten Markt und endete wesentlich schneller als geplant, denn schon kurz vor der Station "Adlerbrücke" hatte Tuffi anscheinend keine Lust mehr und sprang durch die Fensterscheiben auf der linken Seite in die Wupper. Passiert ist dem Elefanten abgesehen von ein paar wenigen Schrammen nichts, jedoch wurden zwei Reporter im Gesicht verletzt und ein Mitreisender wurde unsanft gegen die Türscheibe gedrückt, erlitt aber um Glück keine großen Verletzungen.

Allerdings hatte die Angelegenheit noch ein juristisches Nachspiel, denn der Zirkusdirektor sowie der Leiter der Verkehrsabteilung wurden der fahrlässigen Transportgefährdung bzw. der Direktor zusätzlich noch der fahrlässigen Körperverletzung für schuldig gesprochen und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Quelle:
Bastian Ballmann/Dr. Karl-Wilhelm Schulte, 29. Juli 2004
http://www.uni-wuppertal.de/wuppertal/schwebebahn/unfall.html
Viele Grüsse

Gerd
Gerd
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
 
Beiträge: 424
Registriert: 03.07.2007, 22:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Gerd » 05.07.2007, 21:31

Hier ein beliebtes Ansichtskartenmotiv, welches auch heute noch gut verkauft wird:

Bild

Quelle:
http://www.solingen-internet.de/si-hgw/tuffi.htm - 8k
Viele Grüsse

Gerd
Gerd
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
 
Beiträge: 424
Registriert: 03.07.2007, 22:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Gerd » 05.07.2007, 21:44

"Wer oder was ist Tuffi?

Tuffi hieß die 4 Jahre junge Elefantendame des Zirkusdirektors FRANZ ALTHOFF, die am 21. Juli 1950 aus dem Abteil einer fahrenden Schwebebahn über Wuppertal in die Wupper sprang.

Mit dieser außergewöhnlichen Fahrt wollte Althoff für seinen Zirkus werben. Tuffi rannte jedoch auf Grund von Nervosität kurz nach Abfahrt wild trompetend durch den Wagen, brach durch ein Fenster und sprang aus dem Waggon, blieb dabei, bis auf ein paar Schrammen am Hinterteil, aber unverletzt.

Im Waggon war eine Panik ausgebrochen und es gab einige Verletzte. Althoff half dem Elefanten aus dem Wasser. Althoff und der Verantwortliche, der die Fahrt genehmigt hatte, erhielten Geldstrafen.

Tuffi wechselte 1968 zum Zirkus Gruss und starb dort 1989."
Viele Grüsse

Gerd
Gerd
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
 
Beiträge: 424
Registriert: 03.07.2007, 22:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Gerd » 05.07.2007, 21:45

Zum Transport von Elefanten ungeeignet

Vor 56 Jahren sprang Tuffi aus der Schwebebahn in die Wupper

Das hatten sich Franz Althoff, Direktor des Zirkus Althoff und einige Herren von der Stadt Wuppertal und der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) sicher ganz anders gedacht. Auf große feiern hat man denn auch hinterher wohlweislich verzichtet. Doch gelohnt hat es sich allemal, die Stadt Wuppertal, die Schwebebahn, der Zirkus Althoff und auch der kleine Elefant Tuffi waren in aller Munde. Tuffi wurde weltberühmt.

Es geschah am 21. Juli 1950. Der Zirkus Althoff, dessen Direktor Franz Althoff kurz zuvor die vierjährige Elefantendame Tuffi gekauft hatte, gastierte in Wuppertal, der Stadt der berühmten Hochbahn und was lag näher, als Elefant und Hochbahn zur Werbung einzusetzen. Tuffi, ein recht braves Jungtier, hatte darin schon Erfahrung. Sie war schon durch Kaufhäuser getrabt und Straßenbahn gefahren und schien viel Urvertrauen in ihre Wärter zu haben. So brachte man sie morgens auch zur Station "Alter Markt", wo sie ganz ordnungsgemäß mehrere Fahrscheine (wegen des Gewichts) löste und bestieg, begleitet von Wärtern, Direktor Althoff, einigen Wuppertaler Offiziellen und einer Anzahl von Reportern, den Waggon.

Vorgesehen war ohnhin nur eine Kurzfahrt. Von "Alter Markt" sollte es bis "Adlerbrücke" gehen, doch dort kam man nie an, jedenfalls nicht so wie geplant. Kurz nach der Abfahrt begann der Mini-Jumbo, dessen Gewicht fälschlich mit 4 Zentnern angegeben worden war (es waren ein paar mehr) zu randalieren, riß sich von seinen Wärtern los, zerschlug die Sitzbänke und schob schließlich mit fürchterlichem Krach ein Fenster aus dem Rahmen. Was genau der Auslöser für die Panik des Marketing-erfahrenen Elefanten war, konnte nicht mehr festgestellt werden. Allerdings war der waggon überfüllt und wird auch stark geschwankt haben. Jedenfalls zerdepperte Tuffi den Waggon teilweise und sprang oder fiel in die Wupper. Unter angekommen, wurde sie gleich wieder ruhig. Nennenswerte Verletzungen hate sie nicht, eine Schramme am beachtlichen Hinterteil soll sich zugezogen haben.

Die menschliche Besatzung fuhr mit dem Rest des Waggons noch bis zur "Adlerbrücke", von wo aus sich Franz Althoff auf die Sche nach seinem Tier machte, das er auch halbwegs wohlbehalten in der Wupper stehend vorfand. Dumm nur: Vor lauter Panik hatten die Presseleute nicht einmal ein Foto geamcht und so erschien Tuffi "Jump Out Of The Schwebebahn" (britischer Pressebericht) nur als Fotomontage. Althoff und der Leiter der Abteilung Sicherheit der WSW landeten vor Gericht, wo sie eine Geldstrafe bekamen, da die Wuppertaler Schwebebahn "zum Transport von Elefanten ungeeignet" sei, wie das Gericht sehr weise befand.

Tuffi , die noch lange beim Zirkus Althoff blieb, wurde später an einen anderen Zirkus verkauft und starb 1989 in dessen Winterlager. Den Ort des Elefantensprungs kann man in Wuppertal noch heute besichtigen.
Viele Grüsse

Gerd
Gerd
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
 
Beiträge: 424
Registriert: 03.07.2007, 22:25
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Anekdoten zu Tuffi

Ungelesener Beitragvon Circusworld » 21.07.2016, 23:22

Presse-Stunt um Tuffi
Der fliegende Elefant von Wuppertal

Franz Althoff war Zirkusmann durch und durch. 1908 in der Nähe von Bonn geboren, stammte er aus einer alten Zirkusfamilie, deren Geschichte als Schausteller bis ins 17. Jahrhundert zurückreichte. Seine Vorfahren hatten sich auf Tierdressuren spezialisiert und zeigten vor allem Kunststücke mit Pferden. Aber auch exotische Tiere lernte Franz im ältesten deutschen Zirkusunternehmen, dem "Circus Althoff", schon früh kennen. Vielleicht war das der Grund, warum er später mit seinem eigenen Unternehmen, dem 1937 gegründeten "Rennbahncircus", so stark auf Tierdressuren setzte - und ab 1949 ganz besonders auf eine Elefantenkuh: Tuffi.

Tuffi war 1946 in Indien geboren und drei Jahre später an Althoff verkauft worden. Das Jungtier war noch klein, als es nach Deutschland kam, lernte aber schnell und ließ sich gut dressieren. Weil sie so zutraulich war, setzte Franz Althoff die junge Elefantendame oft bei Werbeauftritten ein. Im Ruhrgebiet fuhr sie Straßenbahn, Solinger Bauarbeitern brachte sie Bierkästen ans Gerüst, in Duisburg schipperte sie bei einer Hafenrundfahrt übers Wasser. Stets kündigte Vermarktungstalent Franz Althoff diese Auftritte vorher an und sorgte so zuverlässig für einen Menschenauflauf, Fotografen - und Aufmerksamkeit für seinen Zirkus.

Mehr unter: http://www.spiegel.de/einestages/wuppertal-zirkus-elefant-tuffi-in-der-schwebebahn-a-1103841.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
 
Beiträge: 3319
Registriert: 02.07.2007, 01:02


Zurück zu Rückblicke - Historie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast