In Memorian Wilhelm M. Busch

Geschichten, Erinnerungen, Märchen und Gedichte

In Memorian Wilhelm M. Busch

Ungelesener Beitragvon Admin » 05.07.2007, 20:17

In Memorian Wilhelm M. Busch

Der 1987 verstorbene Hamburger Kunstprofessor Wilhelm M. Busch war ein begnadeter Zeichner und grosser Circusfreund. Er wurde fast 80 Jahre alt. Bei Artisten und Circusdirektoren überaus beliebt, denn seine Zeichnungen sind einmalige Dokumente des Circus. Zahlreiche Bücher hat er illustriert. Er erhielt auch den Untertitel “Illustrator des Menschlichen”. Mir selber begegnete er mehrmals und wir verstanden uns gut. So durfte ich ihm zusehen und staunte, wenn er ein Fliegendes Trapez während des Auftritts zeichnete. Sein Strich war so schnell wie der Salto des Artisten und das Ergebnis ein Dokument eines gewagten Tricks. Er war ein Könner mit Adlerauge und einer Hand so schnell wie eine Kamera. Ein genialer Künstler und geradliniger lieber Mensch. Mir bleibt unvergessen, als er mich vor über dreißig Jahren bei einer Jahreshauptversammlung der Circusfreunde in Stuttgart gegenüber dem strengen Friedel Zscharschuch verteidigte. Denn ich hatte diesem in Sachen kleiner Circusse widersprochen und wurde entsprechend abgemahnt. Wilhelm M. Busch sprang mir bei und stärkte meine Position, zum Unwillen des Präsidenten. Aber dem besänftigenden Wort des Ehrenmitglieds Wilhelm M. Busch konnte er nichts entgegensetzen. Damals sass ich neben dem Zeichner im Saal und bat ihn darum, dass er mir sein Buch “Geliebter Zirkus” signiert. Mit drei verschieden farbigen Kugelschreibern zeichnete er mir in wenigen Minuten einen “Charly Rivel” in das Buch, das ich bis heute habe und niemals hergeben werde.

Auch mit Chary Rivel verband mich eine spezielle Begegnung, da ich im März 1971 einmal in seiner Garderobe im Circus Krone Bau in München sein durfte, während er sich schminkte. Zu sehen wie aus dem stillen Mann, der kindliche Clown wurde. Ein einmaliges Erlebnis!
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Admin
-
-
 
Beiträge: 4577
Registriert: 01.07.2007, 21:30

Re: In Memorian Wilhelm M. Busch

Ungelesener Beitragvon Admin » 05.07.2007, 20:25

Auch mit Chary Rivel verband mich eine spezielle Begegnung, da ich im März 1971 einmal in seiner Garderobe im Circus Krone Bau in München sein durfte, während er sich schminkte. Zu sehen wie aus dem stillen Mann, der kindliche Clown wurde. Ein einmaliges Erlebnis!
[/QUOTE]


Bild
Begegnung mit Charly Rivel 1971 im Circus Krone Bau

Im Winter 1971, gerade mal 21 Jahre alt, hatte ich das grosse Glück, dass mich Seniora Rivel zu ihrem Mann in die Garderobe im Circus Krone Bau in München liess, wo er mir mehrere Autogramme gab und mir erlaube still neben ihm zu sitzen, während er sich schminkte. Charly Rivel war auch im Privatleben ein eher fröhlicher Mensch, aber nun verwandelte er sich mit jedem Farbstrich in ein Kind. Ich spürte, wie immer mehr Leichtigkeit in diesen alten Mann einkehrte und jede seiner Handbewegungen wurde leichter, fast beschwingt. Er bewegte seinen Mund und sah sich seine eigene Mimik im Spiegel an. Da lachten sich zwei an, die nur mit sich selbst beschäftigt waren. Der Clown und sein Ebenbild im Spiegel. Ich glaube, er hatte mich komplett vergessen, war nur noch er, ganz bei sich in der Rolle, in die nun geschlüpft war. Die Alltagshaut hatte er abgestreift und war in die des Clowns, seiner wahren Seelenrolle geschlüpft, dort wo ihn keine Sorgen plagten. Da wurde der alte Mann zum Kind und war glücklich. Irgendwann kam Seniora Rivel zurück und forderte mich auf zu gehen. Erst da bemerkte mich Charly Rivel wieder, lachte mich an und gab mir zum Abschied die Hand. Dieses Erleben in der Garderobe ist mir intensiver in Erinnerung geblieben, als seine wunderbaren Auftritte im Manegenrund.

Peter Burger
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Admin
-
-
 
Beiträge: 4577
Registriert: 01.07.2007, 21:30

Re: In Memorian Wilhelm M. Busch

Ungelesener Beitragvon Admin » 05.07.2007, 20:26

In Memorian Wilhelm M. Busch
[/quote]

Bild
Selbstportrait Wilhelm M. Busch

Bild
Zeichnung von Wilhelm M. Busch: Charly Rivel, mit dem er befreundet war.
Dies zeichnete der Künstler mir mit bunten Kugelschreibern in Windeseile in ein Buch von ihm und signierte es mir. So ganz nebenbei während einer GCD-Jahreshauptversammlung in Stuttgart.
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Admin
-
-
 
Beiträge: 4577
Registriert: 01.07.2007, 21:30

Re: In Memorian Wilhelm M. Busch

Ungelesener Beitragvon Admin » 09.06.2013, 00:55

Eine Vielzahl seiner Zeichnungen fand ich heute in diesem Blog:

http://one1more2time3.wordpress.com/2013/04/14/wilhelm-m-busch-34/
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Admin
-
-
 
Beiträge: 4577
Registriert: 01.07.2007, 21:30


Zurück zu Geschichten über Circus und anderes



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron