Circus Busch (Hardy Scholl)

Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 11.04.2018, 10:08

Kleve
Supertalente in der Manege

Bevor der Circus Busch am Donnerstag um 17 Uhr auf dem Parkplatz am Spoykanal seine Premiere feiert, gibt es noch reichlich zu tun. Alles, was zwei Hände und zwei Beine hat, war gestern ganztägig damit beschäftigt, die Zeltanlagen aufzubauen. Da mussten natürlich auch die Stars des Programms, Alfred und René, bekannt aus dem Supertalent, mit anpacken, denn in der Familie Scholl dreht sich seit Generationen alles rund um den Zirkus.

Dass sie überhaupt gemeinsam mit ihren Cousins Mike und Thomas bei bester RTL-Sendezeit zweimal auf dem Trampolin auftreten durften, hatten sie vor zwei Jahren ihrer Tante zu verdanken. "Die hat einfach mal ein Video zum Sender geschickt. Wir wussten von nichts", sagt René Scholl. Zum Casting in Bremen wurde das Quartett eingeladen und überzeugte nicht nur Millionen an den Bildschirmen, sondern auch die prominente Jury mit Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Victoria Swarovski. Dabei erweckten die durchtrainierten Brüder zunächst den Eindruck, als wollten sie mit einer Stripshow punkten. Was dann aber auf dem Trampolin abging, war ganz großes Kino. Salti, Flic-Flacs und spektakuläre Moves sorgten im Publikum für stehende Ovationen. "Dieter Bohlen hat uns gelobt", freut sich Alfred, der damals gerade 16 Jahre jung war und mit dreifachen Salti brillierte. "Endlich mal jemand, der was riskiert. Ich finde das geil, wenn man wirklich ans absolute Limit geht. Das sah schon geil aus. Es hat mir mega gefallen", sagte der Chef-Juror damals in seiner ganz eigenen Art. "Und dann kam der größte Moment", erzählt René. "Victoria Swarovski betätigte den goldenen Buzzer, es regnete Gold und uns wurde der Stern-Pokal überreicht, damit wir direkt ins Super-Finale einziehen konnten." "Ein bisschen Bammel hatten wir vorher schon", sagt Alfred, "die ganze Zirkuswelt hat im Fernsehen zugeschaut". Zum Finale in Köln mussten sich die Gebrüder Scholl etwas Neues ausdenken - einen Weltrekordversuch. "Da habe ich erstmals den Vierfachsalto gewagt. Ich habe tief Luft geholt und der Sprung hat so gut geklappt.

Mehr unter: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kle ... -1.7505848
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 14.04.2018, 03:49

Circus Busch mit „Festival der Artisten“ in Kleve
Gebrüder Scholl Finalisten des RTL Supertalent mit dabei

.KLEVE. Zur Premiere des Circus Busch aus Berlin, am Donnerstag, 12. April ab 17 Uhr auf dem kleinen Kirmesplatz am Spoykanal, gab es ein buntes, rundes, temporeiches, zirzensisches Programm für Jung und Alt, im fast ausverkauften Zirkusrund – und was natürlich dazugehört, es roch nach Popcorn und es gab Zuckerwatte und Leuchtstäbe.
Ein tolles kleines Showballett stimmte auf die jeweiligen Darbietungen ein. Tempojonglagen mit Feuerkeulen, Bällen und Ringen, einige Luftnummer am weit schwingenden Ringtrapez oder mit Tüchern, eine melancholisch und lustige Clownesse „Peppina“, alias Talina, als auch zwei weitere Clowns, viele Ponys, vorgeführt von Direktor Hardy Scholl, Trampoline und vieles mehr, alles wurde gekonnt, im rund zweistündigem, Programm dargeboten. Das alles mit bunten Lichteffekten unterstützt. Der besondere Clou aber war der Auftritt der Gebrüder Scholl – leider nur zu dritt - auf dem Trampoline, welche man noch aus der Finalshow vom Supertalent im Fernsehen kannte.

Mehr unter: http://www.lokalkompass.de/kleve/kultur ... 68804.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 15.04.2018, 22:38

Zirkus ohne Zukunft? - Überleben in der Manege
Zirkusartisten bringen täglich Höchstleistungen. Dabei reichen die Einnahmen kaum zum Überleben. Die Familie Scholl ist eine deutsche Zirkusfamilie in achter Generation. Aber das Familienunternehmen kämpft um die Existenz.

René Scholl ist Zirkusartist. In der Manege ist seine ganze Kraft und Konzentration gefordert. Das Leben ist hart, nicht nur körperlich. Denn immer öfter bleiben in dem kleinen Zirkus die Plätze leer. Außerdem quälen René gesundheitliche Probleme. Bei ihm wurde ein Tumor im Kopf entdeckt, sein Gleichgewichtssinn ist gestört. Dabei muss er sich in der Manege hundertprozentig auf seinen Körper verlassen können. René und auch der Zirkus ringen um ihre Zukunft. Zirkus ohne Zukunft? Überleben in der Manege Eine Reportage von Catherine Wenk und Matthias Wiesel

Video unter: http://www.dw.com/de/zirkus-ohne-zukunf ... v-43385314
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 08.06.2018, 21:54

Supertalente fliegen in Brake unterm Zirkusdach

Sie fliegen durch die Luft, machen Salti und Schrauben: Die Gebrüder Scholl, bekannt aus der RTL-Show „Das Supertalent“ lassen Höchstschwierigkeiten aussehen wie einen Klacks. Ab Donnerstag zeigen sie ihre Kunststücke im Circus Busch in Brake an der Weserstraße – und das bei kostenfreiem Eintritt.

Kostenfreier Eintritt – Spenden erbeten

Der Zirkus ist von seinem Programm überzeugt und will wieder mehr Besucher in die Manegen locken. Deswegen zahlen die Besucher erst nach der Show eine Spende – und auch nur das, was es ihnen wert war, erklärt Direktor Hardy Scholl das Prinzip.

Mehr unter: https://nord24.de/wesermarsch/supertale ... zirkusdach
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 10.07.2018, 22:31

Vom Schreibtisch in die Manege
Strapaten, Strapazen und Spaß

Vom Schreibtisch in die Manege: Einen Tag lang hat unsere Reporterin Milena Schwoge als Artistin hinter die Kulissen des Circus Busch geschaut - und hoch oben unter der Zirkuskuppel mitgemacht.

Stellt man sich eine Zirkusvorstellung als Cocktail vor, wären dessen Zutaten sehr wahrscheinlich talentierte Artisten, lustige Clowns, waghalsige Darbietungen in der Luft und am Boden und – optional – beeindruckende Kunststücke mit Tieren. Eine träge Reporterin, bei der Sport nur als eines der eher weniger beliebten Schulfächer in Erinnerung geblieben ist, würde wohl kaum einen Platz in der Anleitung für ein spektakuläres Bühnenprogramm finden.

Ein Zirkus lebt von Sensationen. Das wissen auch die Menschen vom Circus Busch aus Berlin. Woche für Woche begrüßt das Team das Publikum in der Manege. An diesem Sonnabend, knapp drei Stunden vor der Vorstellung, herrscht auf dem Zirkusgelände statt regem Treiben jedoch gähnende Leere. Das sonst schwingende Ringtrapez im Zelt steht still. Gelegentlich durchbricht das muntere Wiehern eines der argentinischen Ponys die Stille. Aus einem der Wohnwagen werden dann aber doch noch Stimmen laut. „Guten Morgen! Du willst heute also mal bei uns mitmachen?“, fragt Conny Scholl. Die kleine Menschengruppe am Esstisch blickt neugierig auf und mustert den fremden Gast eindringlich. „Bisschen sportlich bist du, oder?“, möchte einer der Athleten wissen. Beim Anblick der prallen Oberarme der Männer, die durch die weißen Feinrippunterhemden noch mehr als ohnehin schon zur Geltung kommen, wäre womöglich selbst ein gestandener Hobbysportler eingeschüchtert. Was also tun: Die Wahrheit sagen oder die eigene, nur bedingt ausgeprägte Sportlichkeit leugnen? Was soll’s, ehrlich wehrt bekanntlich am längsten.

Mehr unter: https://www.weser-kurier.de/region/oste ... 47602.html

Vorstellungen des Circus Busch
gibt es auf dem Messegelände an der Stadthalle Osterholz noch Donnerstag, 12. Juli, ab 17 Uhr, Freitag und Sonnabend ab 16 und ab 19.30 Uhr sowie Sonntag ab 14 Uhr. Der Besuch der Show ist kostenlos, die Zuschauer können aber am Ende einen freiwilligen Betrag zahlen.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 23.08.2018, 13:44

Tödlicher Unfall mit Rindern hat Nachspiel bei der Polizei
Im Zusammenhang mit dem tödlichen Zusammenstoß eines Autofahrers mit Zirkus-Rindern ermittelt die Polizei jetzt auch intern. Denn schon 20 Minuten vor dem tragischen Unfall bei Treuenbrietzen gab es den ersten Notruf. Kurz darauf einen zweiten. Dennoch rückten am Dienstag keine Einsatzkräfte zur Gefahrenstelle an Bahn und Bundesstraße aus, die dann zum Unfallort wurde.

http://www.maz-online.de/Lokales/Potsda ... er-Polizei

Tödlicher Unfall mit Watussi-Rindern: Ermittlungen eingestellt
Ein Jahr nach dem tödlichen Unfall mit zwei ausgebrochenen Watussi-Rindern hat die Potsdamer Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung eingestellt. Es gebe keinen hinreichenden Tatverdacht, sagte eine Justizsprecherin am Mittwoch.

https://www.bz-berlin.de/liveticker/toe ... ingestellt
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3829
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus Busch (Hardy Scholl)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 13.09.2018, 22:58

Zeven: Circus Busch setzt mehr auf Akrobatik anstatt auf Tiere

Elefanten, die Kunststücke vorführen, gibt es in der Manege von Zirkusdirektor Hardy Scholl nicht mehr. Bewusst hat sich der Circus Busch nach und nach dagegen entschieden. In diesem Jahr werden die Zuschauer in Zeven noch ein paar Ponys sehen. Im nächsten Jahr wird dann komplett auf Artistik, Komik, Tanz und Gesang gesetzt.

Zelt bietet 600 Personen Platz

Zum ersten Mal hat der Circus Busch sein Zirkuszelt von Donnerstag, 13.September, bis Sonntag, 23.September, mit insgesamt 600 Plätzen auf dem Veranstaltungsgelände in Zeven aufgeschlagen. Für den morgigen Donnerstag um 17 Uhr ist die erste Vorstellung geplant.

„Der Zeit angepasst“

„Wir sind kein normaler Zirkus. Wir haben uns der Zeit angepasst“, sagt Scholl und meint damit die Entscheidung, komplett auf Tiere verzichten zu wollen. Die Anschaffung einer neuen Lichtanlage und das in manchen städtischen Gebieten vorherrschende Wildtierverbot, bestärkten ihn dabei, diesen Weg weiter zu verfolgen.

Mehr unter: https://nord24.de/zeven/zeven-circus-bu ... -auf-tiere
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten