Zirkus Charles Knie 2018

Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 05.11.2017, 16:39

16.3.2018 ist Saisonstart in Northeim
und nun ist es amtlich, was schon länger sich andeutete
wieder mit Alexander Lacey !! :D
Dieser war bereits von 2007 bis 2011 bei Charles Knie, dann sechs Jahre bei Ringling Bros. and Barnum & Bailey in den USA.
Dessen Frau Katie Katie Azzario-Lacey wird die neue Sängerin in der Show von Zirkus Charles Knie sein.
Dateianhänge
Knie_2018.jpg
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 08.11.2017, 13:05

Die Tournee 2018 wird von Flensburg bis zum Bodensee und ins Allgäu gehen.
Wieder quer durchs Land in vielen Städten. :)
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 18.01.2018, 00:07

Programm 2018:

Alexander Lacey - Raubtierdressur
Tatiana Kundyk - Schlappseil
Flying Wulber - Flugtrapez / Trampolin
Henry Ayala - Clown
Duo Medini - Rollschuhe
Marek Jama - Exotendressur / Pferdefreiheit / Hohe Schule
Messoudi Brothers - Handstandequilibristik / Jongleure
Katie Azzario-Lacey - Gesang
Orchester und Show-Ballett

http://www.zirkus-charles-knie.de/programm/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 24.01.2018, 02:20

Zirkus Charles Knie in Schwerin

Charles Knie kommt – „Europas Top-Zirkus“ zu Gast

Einer der letzten ganz „Großen“ seiner Zunft hat die Familien fest im Blick.

Große Unterhaltung für alle Generationen und alle Altersklassen, dabei jung und modern mit vielen Gags und Überraschungen, so muss Zirkus sein.

Der Zirkus Charles Knie ist immer für eine Überraschung gut. In der Saison 2018 prägen wir eine neue Show, die ihren ganz eigenen Stil, ihr eigenes Tempo und ihre eigenen Farben hat.
Gleichwohl werden Elemente aus Show und Theater, Tanz und Gesang stärker denn je Einzug in die neue Inszenierung halten und somit das Gesicht des traditionellen Zirkus verändern und neu und modern interpretieren. Die einzelnen Darbietungen werden zur Ensembleleistung – Artisten, Tierlehrer präsentieren das Programm gemeinsam.

Ein Hauch von Hollywood weht in der Knie-Manege wenn Weltstar Alexander Lacey seine 13 Raubkatzen präsentiert. Wenn eine Darbietung im Zirkus so gut ist, dass Sie über jedes Maß des Erwartbaren hinausgeht, dann spricht man mit Recht über eine Weltklassedarbietung. Es gibt Alexander Lacey, und dann kommt erst einmal lange nichts, was einem Vergleich standhalten könnte. Alle nur denkbaren Preise hat er in seiner einmaligen Karriere abgeräumt, darunter auch die höchste Auszeichnung beim „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“. Nach einem 6-jährigen Engagement, als Star des „Ringling Bros. & Barnum and Bailey Circus“, dem größten Circus der Welt in den Vereinigten Staaten, ist Alexander Lacey mit seiner unvergleichlichen gemischten Raubtiergruppe zurück in Europa, und in seinem ersten Engagement gleich zu Gast bei Freunden – dem Zirkus Charles Knie.

Darüber hinaus gehören die vielen hauseigenen Tiere zum großen rollenden Zoo des Branchenprimus. Edle Pferde, Miniponys, Zebras, Kamele, Dromedare, viele unterschiedliche exotische Rinder, Lamas und sogar Kängurus und Vogelstrausse werden von Tierlehrer Marek Jama bereits seit Jahren liebevoll betreut, ausgebildet und in der Manege präsentiert. Im Januar 2017 wurde der große Tierfreund Jama für seine hervorragenden Tiernummern von Prinzessin Stéphanie von Monaco beim „41. Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ mit dem begehrten „Silbernen Clown“ ausgezeichnet - eine ganz hohe Auszeichnung und Ehre für Marek Jama und den Zirkus CHARLES KNIE !

Die weiteste Anreise in diesem Jahr hatten sicherlich die Mitglieder der Truppe Messoudi aus Australien – dass sich dieser Trip gelohnt hat beweisen die vier sympathischen Brüder mit der besten Handstandnummer der Welt.

„Das schönste Flugtrapez Italiens“, die Nummer der sechsköpfigen Truppe Flying Wulber. Hier stimmt nicht nur die artistische Leistung aus unterschiedlichsten Flugfiguren und natürlich dem legendären dreifachen Salto-Mortale. Die Truppe ist auch Meister ihrer eigenen traumhaften Inszenierung.

Wirklich gute Clowns sind selten, und auf der Suche nach dem wirklich Außergewöhnlichen muss man manchmal auch weite Reisen unternehmen. Fündig geworden sind die umtriebigen Zirkusmacher in Venezuela. In Südamerika ist er ein Star, nicht umsonst wurde ihm von einem begeistertem Publikum der Titel „Prince of Clowns“ verliehen. Erstmalig tritt Henry nun in einer deutschen Manege auf. Der Venezolaner ist alles, nur nicht altbacken. Er revolutioniert die Clownerie.

Mehr unter: https://m.focus.de/regional/events/zirk ... 34161.html

Beste Vorpresse von Patrick Adolf ! :D
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 23.02.2018, 22:41

Im Winterquartier des Zirkus Charles Knie 2018

Der Zirkus Charles Knie lädt auch 2018 in sein Winterquartier ein. Am Sonntag, 4. März 2018, von 10 bis 17 Uhr ist Tag der offenen Tür im Einbecker Ortsteil Volksen, können die Besucher hinter die Kulissen schauen. Der vielfach ausgezeichnete Raubtierlehrer Alexander Lacey, der in diesem Jahr mit dem Zirkus auf Tournee durch Deutschland gehen wird, zeigt an diesem Tag seine Löwen und Tiger bei mehreren Proben. Unweit des Raubtierkäfigs im Winterquartier trainiert Marek Jama seine Pferde und bereitet sie auf die neue Saison vor, in der viele neue Tiere dabei sein werden. Der Zirkus Charles Knie geht auch in diesem Jahr mit einem rollenden Zoo auf Reise durch mehr als 40 Städte, natürlich mit Pferden, aber auch mit Kamelen, Zebras, Lamas und Kängurus. Premiere ist in diesem Jahr am 16. März in Northeim auf dem Mühlenanger.

https://www.youtube.com/watch?v=36SMr2Z ... e=youtu.be
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 23.02.2018, 22:43

Zirkus, Theater, Musik und Show bei Charles Knie
Tag der offenen Tür in Volksen am 4. März von 10 bis 17 Uhr | Saisonstart am 16. März in Northeim

Er lebt mit den Tieren und für die Tiere, er kennt sie genau, er weiß, wer agil ist und wer es eher gemütlich mag oder wer mal einen schlechten Tag hat: Alexander Lacey tritt bei der kommenden Tournee des Zirkus Charles Knie mit einer gemischten Raubtiernummer auf, die zum Besten gehört, was die Zirkuswelt zu bieten hat. Beim Internationalen Circusfestival von Monte Carlo wurde er dafür ausgezeichnet, und nach einigen Jahren als Star bei Ringling, Barnum & Bailey in den USA ist der Engländer zurück in Europa. Beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 4. März, gibt er Einblicke in seine Arbeit.
Vier Jahre war er vor seinem USA-Engagement unter anderem beim Circus Siemoneit-Barum, und mit Sascha Melnjak, Direktor des Zirkus Charles Knie, hat er bereits ab 2009 gearbeitet. Spektakulär ist seine gemischte Raubtiergruppe mit sechs Löwen und sieben Tigern. Sie stammen alle aus eigener Zucht. Das hat den Vorteil, dass sie sich von kleinauf kennen.
Großkatzen faszinieren Alexander Lacey. »Die Mädchen sind der Chef«, lacht er – er selbst sei der Captain, wie beim Football, er bestimme, wer welche Aufgabe übernehme. Da er alle so gut kennt, konnte er eine intensive Beziehung zu ihnen aufbauen. Die ersten acht Monate im Leben der Tiger- oder Löwenbabys stand vor allem das Spiel im Mittelpunkt. Danach hat Alexander Lacey langsam mit einfachen Übungen angefangen.
Immer begegnet er den Tieren mit Respekt – und sie bringen ihm Respekt entgegen. Angst hat er nicht, wenn er mit den majestätischen Katzen zusammenarbeitet: »Dazu gibt es keinen Grund.« Er sei den ganzen Tag mit ihnen zusammen und wisse genau, wenn einer mal nicht mitmachen wolle oder einen schlechten Tag habe; dann könne er ein Tier aus der Nummer nehmen. Ein Nein hätten die Tiere nicht gelernt – sie wüssten nicht, dass sie eine Aufgabe verweigern können, »denn dann wird es gefährlich.«
Elf Generationen Löwen und neun Generationen Tiger sind bei Familie Lacey inzwischen herangewachsen;?schon seine Eltern haben sich mit den Raubtieren beschäftigt, sein Bruder tut es ebenfalls, und er selbst steht seit 25 Jahren in der Manege. Man habe Blutlinien für die nächsten 50 Jahre, erläutert er. Damit werde ein großer Beitrag zum Erhalt der Arten geleistet, zumal es in freier Wildbahn immer schwieriger werde zu überleben. Im Zirkus werde gut für die Tiere gesorgt, sie würden gern eine neue Umgebung erkunden. Katzen mit ihrem ausgeprägten Gehör und ihrem Geruchssinn brauchten Abwechslung und stetig neue Eindrücke. Das werde ihnen hier geboten. Es komme keine Routine auf, sondern sie seien gesund und aktiv und könnten zudem deutlich älter werden als in Freiheit. Sie würden einmal pro Woche von Amtstierärzten kontrolliert, seien unter ständiger Beobachtung. Interessant ist der Speiseplan der Löwen und Tiger: An sechs Tagen pro Woche bekommen sie etwas zu fressen, an einem Tag wird gefastet. Dabei entfallen auf jedes Tier acht bis 16 Kilogramm Fleisch pro Tag:?Rindfleisch mit Knochen, mit Vitaminpulver bestreut, Hähnchen, Kaninchen und Gänse gibt es, und aus Südafrika werden Wasserbüffel und Zebra importiert. Zudem benötigen sie vier bis sechs Liter Wasser pro Tag. Aber auch etwa einen halben Liter warme Milch mit Lachsöl bekommen die Leckermäulchen.

Mehr unter: https://www.einbecker-morgenpost.de/ein ... -knie.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 18.03.2018, 21:35

Europas Top-Zirkus feierte grandiose Premiere - Weltstar begeisterte mit Raubtiernummer

Northeim (hakö). Das war eine grandiose Premiere. "Manege frei", hieß es am Freitag für den Zirkus Charles Knie. Der in Monte Carlo im Jahre 2017 preisgekrönte Zirkus begeisterte das Premierenpublikum bei Tourneestart auf dem Mühlenanger in Northeim auf vielfältige Art und Weise. Eine Welt zum Verlieben.

1.440 meist junge Besucher kamen aus dem Staunen nicht wieder raus. Sie sahen live ganz große Unterhaltung, jung und modern, wie der Erfolgscocktail vom Pressesprecher des Zirkus, Patrick Adolph, angekündigt war gegenüber den Medienvertretern, mit vielen Gags und Überraschungen. Eine Premiere, die Seelen wachrüttelte und eintauchen ließ in eine wahre Wunderwelt.

Im Mittelpunkt eine atemberaubende, die beste gemischte Raubtiernummer der Welt mit dem sympathischen englischen Tierlehrer Alexander Lacey. Das war absolute Weltklasse, eine professionelle Perfektion und diese auch von den anderen auftretenden Künstlern und Artisten mit viel Charme und Elegance dargeboten. Das zeigten unter anderem die Jongleure Messoudi, der fantastische Clown Henry, Tatiana am Schleppseil, das Show-Ballett, die Pferde mit Marek Jama und die Trapeznummer. Unglaubliches Können unter der Zirkuskuppel.

Mehr mit vielen Fotos unter: http://www.northeim-news.de/region-akti ... tiernummer
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 28.03.2018, 21:47

In der Zirkuswelt fest verankert

Stendal l Der Zirkus kommt – so richtig zwar erst am Donnerstag, doch die ersten Mitarbeiter waren schon am Dienstag vor Ort auf dem Schützenplatz. Es wurde ausgemessen und mit Farbspray markiert, wo das große Zelt und das Vorzelt stehen werden. Anders als beim Gastspiel 2012 wird der Eingang aus Richtung Bismarckstraße sein. Im nächsten Schritt kamen die 200 Anker in den Boden, jeder etwa 80 Zentimeter tief – alles gut vorbereitet, damit der Zeltaufbau am Donnerstag gleich beginnen kann. Am Dienstag hatte Zirkus Charles Knie noch eine Nachmittagsvorstellung in Braunschweig, am Mittwoch macht sich der Tross mit mehr als 100 Fahrzeugen auf den Weg nach Stendal. Wenn die auf dem Schützenplatz eintreffen und das Zelt in der Mitte steht, „dann kennt jeder seinen Stellplatz. Das ist wie bei einem Stadtplan. Wir kommen mit einer eigenen Stadt in die Stadt“, erklärt Zirkusdirektor Sascha Melnjak. Auch er war vor Ort, um mit den Verantwortlichen von Stadt und Stadtwerken letzte Absprachen zu treffen.

Dass er selbst immer zum Vorkommando gehört, ist für Sascha Melnjak Chefsache. Zwar freue er sich, „Mitarbeiter zu haben, auf die ich mich verlassen kann“, aber es gebe auch viele Situationen, die nicht geplant werden können. Mit dem Zirkus hat sich der 1975 in Stuttgart geborene Melnjak einen großen Traum erfüllt. 1981 war es und Sascha sechs Jahre alt, als er mit seiner Oma das erste Mal einen Zirkus besucht hat, den Circus Corty Althoff. „Von da an wusste ich, dass ich später einmal im Zirkus arbeiten wollte“, erzählt er.

Dass es Büroarbeit und Management sein werden, hatte er so aber nicht im Blick. „Ich wollte Zauberkünstler werden“, erinnert sich Sascha Melnjak, auch Artistik habe ihn gereizt – nur fehlte das Talent. Er habe aber schnell gemerkt, dass Logistik und Administration ihm richtig viel Spaß machen – und so hat er heute seinen eigenen Zirkus, ohne selbst im Rampenlicht zu stehen. 2007 übernahm der Stuttgarter, der nach dem Abitur eine kaufmännische Lehre absolviert hat, den Zirkus von Charles Knie.Heute ist Melnjak für knapp 100 Mitarbeiter verantwortlich, hat täglich von 9 bis 20 Uhr im Büro zu tun. „Wir sind wie ein mittelständischer Wirtschaftsbetrieb, nur alle paar Tage an einem anderem Ort“, sagt der Zirkusdirektor.

Mehr unter: https://www.volksstimme.de/lokal/stenda ... -verankert
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 14.04.2018, 15:56

ZIRKUS CHARLES KNIE IN ITZEHOE
Tigergebrüll in der Innenstadt

„Eines Tages haben wir wie verrückt unser Tigerbaby Max gesucht. Wir haben überall nachgeschaut, bis wir ihn in der Waschmaschine gefunden haben“, erzählt Tiertrainer Alexander Lacey. Heute passt der drei Meter große Tiger dort nicht mehr rein, stattdessen tritt er mit seinen wilden Freunde, vom 13. bis 14. April, im Zirkus Charles Knie auf den Malzmüllerwiesen auf.
In seiner Show gehe es darum, die Intelligenz, Athletik, Harmonie und Freundschaft der Tiere zu zeigen und nicht ihn selbst als mutigen Mann in den Vordergrund zu stellen, sagt Lacey. Einen Sprung durch einen brennenden Reifen gebe es deshalb nicht, stattdessen einfache, natürliche Bewegungen der Tiere. Neben dem Tiertrainer treten im Zirkuszelt Artisten aus aller Herren Länder auf. Dazu gehören vier australische Brüder, die eine Handstand-Nummer zum Besten geben, der Clown Henry, die Tiershows von Mark Jama und seinen Lamas, Zebras, Pferden und Kängurus und auch das Live-Orchester sowie das Show-Ballett. „Wir haben in dieser Show die unterschiedlichsten Talente“, verspricht Pressesprecher Patrick Adolph.

Besonders stolz ist er auf die Löwen- und Tigerdressur von Lacey. Bis der heute 42-jährige Engländer jedoch so weit war und selbst mit den Tieren arbeiten durfte, musste er erst ein Mal fünf Jahre die Käfige schrubben. Seine Eltern besaßen zwei Zoos in England und später einen Zirkus. Der Vater trainierte die Löwen, die Mutter führte Kunststücke mit Polarbären auf. Alles was er wissen musste, haben sie ihm beigebracht, sagt Lacey. Der Umgang mit den Tieren baue auf Respekt auf, das Training brauche vor allem Zeit. Angst habe er nicht und bisher lediglich einen Kratzer abbekommen. „Das ist vor einer Woche in Stendal passiert. Ich bin zwischen zwei Weibchen gekommen, die paarungswillig waren. Um eine Infektion auszuschließen, bin ich zur Beobachtung eine Weile im Krankenhaus geblieben.“

Mehr unter: https://www.shz.de/lokales/norddeutsche ... 66206.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 17.04.2018, 20:31

Zirkusshow der Spitzenklasse

Eine tolle Show, da waren sich alle Besucher des Zirkus Charles Knie einig. Ob Jonglage und Handstand Sensation der Messoudi‘s, die Wulber‘s auf dem Trampolin und als fliegende Menschen unter der Zirkuskuppel, Tatiana Kundyk auf dem Schlappseil oder das Duo Medini mit dem Rollschuh-Act, die Artisten waren Spitzenklasse. Auch die Dressuren von Marek Jama mit Pferden, Zebras, Kamelen oder Lamas, aber vor allem die Raubtiernummer von Alexander Lacey mit Tigern und Löwen ließen so manchem Zuschauer die Luft anhalten. Umrahmt von den Späßen des „Prince of Clowns“ Henry, der auch einige „Freiwillige“ aus dem Publikum in die Manege lockte, hat Zirkusdirektor Sascha Melnjak ein gelungenes Programm zusammengestellt, das die meisten so schnell nicht vergessen werden.

Mehr unter: https://www.shz.de/lokales/norddeutsche ... 90006.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 17.04.2018, 20:33

ZIRKUS IN KALTENKIRCHEN
Ein Clown in luftiger Höhe
Henry, Spaßmacher und Hochseilkünstler im Zirkus Charles Knie ist Vollblutartist. Und so lässt er es sich auch an seinem freien Tag nicht nehmen, in voller Clownsmontur hoch über dem Zirkuszelt zu balancieren – ein kleiner Vorgeschmack auf die heutige Premiere in Kaltenkirchen.

Der Zirkus gastiert auf dem Festplatz im Freizeitparkund will mit beeindruckender Akrobatik, tollkühnen Raubtiernummern und einem Orchester samt Show-Ballett das Publikum begeistern.

Reihe um Reihe errichten die Arbeiter die 1440 Sitzplätze im knapp 15 Metern hohen Hauptzelt des Zirkus, der 1995 von Charles Knie gegründet und heute von Zirkusdirektor Sascha Melnjak geleitet wird.

Unter anderem Zebras, Kamele, Strauße und Nandus reisen mit dem Zirkus durch Deutschland. Das leuchtende Aushängeschild des laut Adolph „zweitgrößten reisenden Zirkusbetriebs“ im Land ist jedoch ein Mann, der sich mit furchteinflößenderen Tieren in die Manege begibt: Alexander Lacey, ein vielfach prämierter Dompteur, der mit seiner Raubtiernummer den Puls des Publikums in die Höhe schnellen lässt.

Mehr mit Video: http://www.kn-online.de/Lokales/Segeber ... iger-Hoehe
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 22.04.2018, 22:07

Bad Segeberg/Neumünster
Das Leben am Rand der Manege
Akrobatik unter der Zeltkuppel, Tiere in der Manege: Für die einen hat Zirkus einen magischen Zauber. Die anderen rufen nach Tierverboten. Kommende Woche gastiert der Zirkus Charles Knie in Bad Segeberg – die LN haben einen Blick hinter die Kulissen geworfen.

Musik wabert durch das große Zelt mit seinem rotweißen Zipfeldach und den großen Leuchtbuchstaben, als Tiertrainer Marek Jama am Straußengatter steht und ein paar Körner an die neugierigen gefiederten Langhälse verteilt. Zebras, Lamas, Kamele, die Kängurus „Norbert“ und „Herbert“, ein Watussi mit riesigen Hörnern – um über 80 Tiere kümmert sich der 43-Jährige.

Er wurde in Monte Carlo beim Internationalen Zirkusfestival mit dem silbernen Clown ausgezeichnet. Zwischen Wohnblocks auf einer großen Wiese grasen ein paar Rinder. „Die lernen schnell, sind sehr schlau“, sagt er und schlendert zu ihnen hinüber. „Normalerweise interpretiert man sie nur als Wurst, sie werden sehr unterschätzt.“

Ein ganzer Stadtteil ist hier über Nacht auf fast 20000 Quadratmetern Wiese entstanden. 96 Menschen der verschiedensten Nationalitäten leben und arbeiten hier. Amtssprache ist italienisch, aber es wird auch deutsch, russisch, englisch und in anderen Sprachen gesprochen. „Wir sind eine große Familie“, sagt Loredana Teteanu. Die 38-Jährig ist eine von vier „Ballettmädels“, die einige Darbietungen ergänzen, Pausen überbrücken.

Über zwölf Nummern gehören zum aktuellen Programm im Zirkus Charles Knie. Die Plakate kündigen die fahrende Show schon lange an. Vergangene Woche hätten sich 3000 Besucher die Vorstellungen in Kaltenkirchen angesehen, sagt Zirkussprecher Patrick Adolph. Das Wetter müsse mitspielen. Bewölkt wäre gut, nicht so warm wie dieser Tage. Das sei eher Grillwetter. Doch die ersten Familien sind schon eingetrudelt. „Zirkus“, das gehört einfach dazu. Das ist etwas ganz Besonderes:

Mehr unter: http://www.ln-online.de/Lokales/Segeber ... der-Manege
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 30.04.2018, 18:00

ZIRKUS IN FLENSBURG
Drinnen Euphorie, draußen Protest

„Euphorie“: So lautet nicht nur der Titel des aktuellen Programms des Zirkus Charles Knie; auch lässt sich so die Stimmung unter den rund 1400 Besuchern am Sonnabendabend im Zirkuszelt auf der Exe beschreiben. Insgesamt 22 Darbietungen von 21 Artisten und Tierlehrern sollen die Zuschauer in eine sorgenfreie und aufregende Auszeit entführen. Clown Henry (The Prince of Clowns), der unter Livemusik des Orchesters die Manege betritt, schafft es, seine Zuschauer direkt in seinen Bann zu ziehen. Mit seiner frechen und gleichzeitig sympathischen Art sorgt der aus Venezuela stammende 38-Jährige schnell für ausgelassene Stimmung.
Für Staunen und Begeisterung hingegen sorgen die eigens für das Programm angeworbenen Artisten aus aller Welt: „Tatiana“ am Schlappseil, die „Messoudi Brothers“ mit ihrer Handstand-Artistik, das „Duo Medini“ mit ihrer Rollschuhakrobatik oder auch „Flying Wulber“ am Flugtrapez – und vor allem diese Gruppe kam auch bei den Kindern besonders gut an. „Ich fand es toll, dass die Artisten so hoch über dem Netz geflogen sind“, erzählt die achtjährige Maria.
Und auch für tierische Unterhaltung ist gesorgt: Als der vom „Internationalen Zirkusfestival von Monte Carlo“ ausgezeichnete Tiertrainer Marek Jama zusammen mit seinen Kamelen, Lamas, Rindern und Pferden verschiedene Darbietungen präsentiert, ist das Publikum fasziniert. Für besondere Spannung bei den Zuschauern sorgte jedoch das Aushängeschild des Zirkus: Alexander Lacey mit seiner gemischten Raubtiergruppe. Die sieben Tiger und vier Löwen zeigten, dass sie den Anweisungen des preisgekrönten Dresseurs folgen und sorgten damit beim Publikum für Begeisterung.
Doch was im Zelt für Euphorie sorgt, führt auf dem Platz davor zu Protesten. „Es ist fast überall das Gleiche“, erklärt Pressesprecher Patrick Adolph. Auch auf der Exe hätten sich zum Auftakt des Programms einige Tierschützer versammelt und gegen Wildtiere im Zirkus protestiert. „Der Besucher entscheidet selbst, was er sehen will. Und dass es den Leuten gefällt, zeigen unsere Zahlen“, so Adolph. Zirkus Charles Knie hat sich bewusst dafür entschieden, auf Wildtiere im Programm nicht zu verzichten und möchte somit die Tradition des Zirkus fortführen.

Mehr unter: https://www.shz.de/lokales/flensburger- ... 17096.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 06.05.2018, 01:17

Zirkus Charles Knie in Flensburg

Fotoserie: https://photos.google.com/share/AF1QipN ... phWnFVTkxR
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Zirkus Charles Knie 2018

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 19.05.2018, 21:16

Ayala tanzt auf dem 14 Meter hohen Seil
In 14 Metern Höhe balancierte Henry Ayala - der Star-Clown aus Venezuela und Tausendsassa vom Zirkus Charles Knie - auf einem Hochseil über den Wilhelmplatz. Damit machte der Zirkus auf das neuntägige Gastspiel in Kiel aufmerksam.

Schöne Fotos unter: http://www.kn-online.de/Kiel/Zirkus-Cha ... hohen-Seil


Kieler Gastspiel mit tierischer Exotik
Fliegende Menschen, wirbelnde Keulen, fauchende Großkatzen, gemächlich trabende Zebras, Kamele und Lamas: Der vom 19. bis 27. Mai auf dem Wilhelmplatz gastierende Circus Charles Knie setzt in seinem mehr als zwei Stunden dauernden Programm mit 22 Darbietungen nach wie vor auf Zirkustradition.

Damit ist das Unternehmen mit seinen Exoten- und Raubtiernummern im Mittelpunkt der Show mittlerweile selbst zu einem Exoten der Branche geworden.
Denn mit Circus Krone gehört Charles Knie zu den letzten deutschen Groß-Zirkussen, die sich nach wie vor der Tradition des „Familienzirkus“ verpflichtet fühlen. Und dazu gehören aus Sicht von Krone und Knie Tiere, die man sonst nur im Zoo sieht, nun einmal dazu – trotz teils heftiger Kritik mancher Tierschützer oder Politiker.
Zwei Artisten des Programms erhielten einen Zirkus-"Oscar"

Gegen diesen Trend stemmt sich mit aller Macht der Star der Show: Alexander Lacey. Mit seiner gemischten Raubkatzennummer (Tiger und Löwen) gastierte der Brite bereits international in allen großen Manegen, zuletzt sechs Jahre in den USA beim weltgrößten Zirkusunternehmen Ringling Bros. and Barnum&Bailey Circus. Außerdem heimste der Tierlehrer bereits 2003 die zweithöchste Auszeichnung ein, die es in der Zirkuswelt zu gewinnen gibt: den silbernen Clown des Zirkusfestivals in Monte Carlo.
Mit so einem erst 2017 errungenen Silber-Oscar kann auch das zweite Zugpferd von Circus Charles Knie glänzen: So ist der gebürtige Pole Marek Jama nicht nur im Pferdesattel als Meisterabsolvent der „Hohen Dressur-Schule“ zu bestaunen. Er präsentiert auch die „exotische Tierwelt Afrikas“ (Zebras, Kamele, Lamas, Rinder), eingebettet in eine bunte Show aus Tanz und Musik.

Mehr unter: http://www.kn-online.de/Kiel/Circus-Cha ... en-in-Kiel
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten