Circus Manuel Weisheit

Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 29.10.2017, 22:59

Zirkus in Sinsheim
Die Tiger kommen erst, die Diskussionen sind schon da

Zirkus mit Wildtieren gastiert in der Stadt und sorgt für Kritik

Sie zeigen Luftartistik, Jonglage, und ein Messerwerfer wird ebenfalls auftreten. "Das Aushängeschild" des Zirkus "Manuel Weisheit" sind laut Tourneeplaner Tim Thomsen jedoch die vier sibirischen Tiger. Mit fünf Vorstellungen gastiert der Zirkus ab Donnerstag in Sinsheim. Doch das gefällt nicht jedem: Der Sinsheimer Tierschützer Oliver Mühling verschickte einen Protestbrief, der der RNZ-Redaktion vorliegt. Wir fragten bei allen Beteiligten nach.

"Ich bitte hiermit die Verantwortlichen der Stadt Sinsheim und sämtliche Sponsoren, sich einmal darüber Gedanken zu machen, ob es für sie moralisch tragbar ist, diese Form von Tierquälerei mit zu verantworten, indem sie Zirkussen mit Tieren eine Plattform bieten", heißt es auszugweise in Mühlings Brief. Wichtig ist hierbei jedoch: Der Zirkus schlägt ab Montag seine Zelte auf einem privaten Grundstück auf - konkret geht es um eine Wiese in der Carl-Benz-Straße. "Und somit sind wir nicht mehr zuständig", betonen sowohl Oberbürgermeister Jörg Albrecht als auch Klaus Welker vom Ordnungsamt.

Tim Thomsen sieht die Diskussion entspannt. Das Wohl der Zirkustiere, zu ihnen gehören auch Ponys, Lamas und Enten, werde an jedem Standort vom Veterinäramt kontrolliert. Dies geschehe stets unangemeldet, und in den vergangenen 30 Jahren habe es nie Beanstandungen gegeben, berichtet der Tourneeplaner auf RNZ-Nachfrage. Zudem investiere der Zirkus viel Geld in das Wohl der Großkatzen: "Für uns ist das ein Minusgeschäft", betont Thomsen und begegnet so Vorwürfen, der Zirkus würde sich auf Kosten der Tiger bereichern.

Den Kritikern der Wildtierhaltung in Zirkussen wirft Thomsen "viel Meinung und wenig Ahnung" vor: "Jeder kann bei uns vorbeikommen, alles anschauen und mit uns reden", erklärt er. Dieses Angebot hätten Kritiker aber nie angenommen, auch Herr Mühling sei bisher nicht erschienen.

Mehr unter: https://www.rnz.de/nachrichten/sinsheim ... 12298.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 04.11.2017, 15:20

Sinsheim
Zirkus versorgt sich selbst mit Multitalenten
Direkter Manuel Weisheit hat etliche seiner 13 Kinder in der Manege um sich - Zirkus als Teil des europäischen Kulturerbes?

Der Circus Manuel Weisheit hat seine Zelte in der Elsenzstadt aufgeschlagen - nicht zum ersten Mal. "2013 waren wir schier hier", blickte Tim Thomsen, der Öffentlichkeitsarbeiter des in Neustadt an der Weinstraße ansässigen Familienunternehmens zurück. Damals, so erinnerte sich Thomsen, gastierte man auf dem Festplatz am Schwimmbadweg. Aktuell befinden sich die Artisten, Clowns und Dompteure der bis 1824 zurückreichenden Zirkusdynastie auf einem privaten Grundstück in der Carl-Benz-Straße.

Den Auftakt bildete Dompteur Sascha Prehn mit vier sibirischen Tigern, die von den Zuschauern nicht nur bestaunt, sondern in der Pause gegen Mitte der Vorstellung auch selbst gefüttert werden konnten. Die Tiger-Nummer hatte schon im Vorfeld zu Protesten von Tierschützern wegen vermeintlich nicht artgerechter Haltung der Großkatzen. Zirkusdirektor Manuel Weisheit nahm eine Demonstration zeitgleich zur Vorstellung gelassen. "Die Tiere leben in der neunten Generation hier bei uns, und wir tun alles, damit es ihnen so gut wie möglich geht", verwies er auch auf die regelmäßigen behördlichen Kontrollen.
Die Zirkusbesucher bekamen von diesen Kontroversen bei der Tierschau und in der Manege nichts mit. Diverse Würgeschlangen, mit denen sich Interessierte während der Pause in der Manege fotografieren lassen konnten, wirkten jedenfalls gesund.

Ebenfalls topfit präsentierten sich die zweibeinigen Künstler, die allesamt der weitverzweigten Zirkusfamilie Weisheit angehören, während diverser abwechslungsreicher Nummern. Kevin und David Weisheit zeigten Handstandakrobatik, Jasmin Quaiser eine rasant Hula-Hoop-Show, Dominik und Jessy Weisheit präsentierten sich als Jongleure und Kaskadeure, Mary-Ann und Josephine traten als gelenkige Kautschukartistinnen auf, Kevin Weisheit und Jaqueline Quaiser erzählten spielerisch eine Liebesgeschichte unter der Zirkuskuppel und Clown Dave unterhielt das Publikum mit allerhand lustigen Einlagen. Ergänzt wurde das Programm "Pinky Slinky", der Minipony-Rasselbande sowie der Pferdenummer "Mini und Maxi".

"Wir sind ein reiner Familienzirkus", beteuerte Manuel Weisheit, selbst Vater von 13 Kindern, die das Rückgrat des Unternehmens bilden, in dem jeder nicht nur ein Multitalent ist, sondern das auch sein muss.

Mehr unter: https://www.rnz.de/nachrichten/sinsheim ... 13890.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 08.11.2017, 00:01

Gemeiner Überfall !!!

Ersten Berichten zu Folge wurde in der vergangenen Nacht der Tierlehrer Sascha Prehn vom Circus Manuel Weisheit beim Aufbau seiner Anlagen von zwei vermummten Gestalten überfallen und mit Knüppeln attackiert. Zum Glück kam er mit wenigen Prellungen und blauen Flecken davon, weil die Angreifer schnell durch herbei eilende Circusmitarbeiter in die Flucht geschlagen wurden.
Der genaue Tathergang ist allerdings noch nicht bekannt. Anzeige bei der Polizei wurde aber erstattet.
Es wird vermutet, dass die Täter den selben aggressiven Tierrechtlern angehören, die am Tag zuvor beim Circus Manuel Weisheit so aufdringlich demonstriert haben, dass die Demonstration vorzeitig von der Polizei beendet wurde, um eine Eskalation zu verhindern.
Wir wollen allerdings niemand unter Verdacht stellen, bevor die Sache nicht von den Behörden aufgeklärt wurde.

Quelle: https://www.facebook.com/vdcuev/

Kommentar: Es zeigt wie krank diese Szene schon ist, das sie mit roher Gewalt gegen wahre Tierfreunde reagieren, nur weil sie deren Lebenseinstellung nicht respektieren wollen.
Sascha Prehn wünsche ich gute Besserung! Lass Dich davon bloss nicht unterkriegen.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 16.12.2017, 15:51

Neustadter Weihnachtszirkus: Umstrittene Tigerdressur

Täglich vertilgen die Tiger rund 40 Kilogramm Rindfleisch. Über Tag sind sie im gut gesicherten Außengehege. Der Bereich davor ist nicht abgesperrt, Passanten können bis an die Barriere herantreten. Die Raubkatzen machen einen ausgeglichenen Eindruck, bewegen sich viel, ohne zu stereotyp am Gitter entlang zu streichen. Prehn hat ein „Leckerli“ für sie. Die rohen Eier sind sofort aufgeschleckt.

"Was wir sehen, gefällt uns“

Tierärztin Sperlich schaut mit ihrer Kollegin auf Sauberkeit, Gehegegröße, Spielmöglichkeiten, Streu und Tierverhalten: „Wir kennen die Tiere, der Betrieb ist uns nicht unbekannt, da er auch hier seinen Stammsitz hat. Was wir sehen, gefällt uns.“ Sie kontrolliert auch die Herkunftspapiere und sonstigen Zertifikate. Kerth, die die Tiger zum ersten Mal sieht, sagt: „Ich bin überrascht, wie vertraut der Dompteur mit den Tieren ist.“

Wenn der Zirkus im Land unterwegs ist, gibt es an jedem Gastspielort unangemeldeten Besuch der Amtstierärzte. Auch diesmal wusste Sascha Prehn nicht, wann die Tierärzte kommen. Er ist schon früh auf den Beinen, das Gehege ist gesäubert. „Die Tiger sind wie unsere Kinder. Wir kümmern uns täglich um sie. 365 Tage im Jahr, ohne Urlaub“, betont er.

Mehr unter: https://www.rheinpfalz.de/lokal/neustad ... erdressur/

Kommentar: Die Amtstierärzte sind die Fachleute und nicht die emotional motivierten Tierrechtler, welche nur das sehen wollen, was denen Dritte ideologisch einreden.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 07.02.2018, 20:32

"Circus Manuel Weisheit"
Tiger in Leimen (plus Fotogalerie)

Gastspiel bis 11. Februar – Geboten wird viel Artistik – Das Familienunternehmen wurde 1824 gegründet

Sascha Prehn hat Bavadi mit der Milchflasche großgezogen. Deshalb kann der Tierlehrer dem Tigerweibchen auch ganz nahe kommen. Seit Freitag gastiert der "Circus Manuel Weisheit" in Leimen auf dem Parkplatz beim Mix-Markt. "Wir sind das einzige Familienunternehmen in Deutschland, das vier Sibirische Tiger präsentiert", erfährt das Publikum gleich zu Beginn der Vorstellung. Ebenso, dass es sich um die eigene Zucht in neunter Generation handle.

Normalerweise sind Raubtiere in der Manege eher zum Schluss dran. Im dem Familienunternehmen ist das genau umgekehrt. "Wir haben für einen Aufbau der Gitter in der Pause einfach nicht genügend Personal", erklärt Pressesprecher Tim Thomsen, der auch durch das Programm führt. Und schon schleichen die Großkatzen herein, heben die Tatzen, springen durch Reifen, über ihre Artgenossen und auch über ihr "Alphatier" Sascha...

Andere "Superstars" in der Manege sind ganz zum Schluss an der Reihe. Samjel zum Beispiel. Mit einem Jahr ist er der Jüngste. Er trägt einen weißen Anzug, tritt mit tapsigen Schritten ins Rampenlicht und steht wenig später kerzengerade, mit ausgebreiteten Armen auf einer Männerhand, die ihn nach oben hält. Der "Circus Weisheit" ist eben ein echtes Familienunternehmen mit Papa und Onkel, die den Nachwuchs ganz früh mit trainieren lassen. Auch der vierjährige Jaimes und der zweijährige Taylor sind bereits mit Begeisterung bei der Sache.

Fünf junge Männer - drei Brüder, Cousin, Schwager - beeindrucken das Publikum im Zelt durch vollendete Körperbeherrschung und beeindruckende Kraftakte. In der "Handstandakrobatik", die zwei Artisten präsentieren, ist die Anstrengung am Zittern der Muskeln zu erkennen. Bei der 14-jährigen Josephine kommt zur Kraft eine unglaubliche Gelenkigkeit, während sich Catherine geschwind in Tüchern in die Tiefe fallen lässt.

Die Artistinnen Jacqueline Nestelberger und Jasmin Quaiser legen eine prima Vorstellung mit Hula-Hoop-Reifen hin. Und da wäre noch der Balanceakt auf fünf übereinander gestapelten Skateboards zu nennen, bei dem der 28-jährige Dennis eine äußerst gute Figur macht.

Mehr unter: https://www.rnz.de/nachrichten/region_a ... 35805.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 12.02.2018, 17:52

Traditions-Circus Manuel Weisheit beendet erfolgreiches Gastspiel in Leimen

Der Circus Manuel Weisheit aus dem rheinland-pfälzischen Neustadt an der Weinstraße gastierte im Rahmen seiner Tournee 2018 über eine Woche lang in Leimen. Circuschef und Familienoberhaupt Manuel Weisheit zeigte sich mit der Besucheranzahl bei den insgesamt 8 Vorstellungen sehr zufrieden. Trotz winterlichem Wetters seien viele Vorstellungen ausgebucht gewesen und auch am gestrigen Sonntag strömten die Besucher in Scharen herbei.

Auch die Zusammenarbeit mit der Stadt, Polizei und anderen hiesigen Behörden wäre positiv gewesen und er behalte Leimen, das sein Circus erstmals im Tournéekalender hatte, sehr positiv in Erinnerung und könne sich vorstellen, in zwei oder drei Jahren die große Kreisstadt wieder auf dem Plan zu haben. Lediglich ein oder mehrere militante und kriminelle angebliche Tierschützer, die ca. 100 Plakate des Circus mit Parolen beschmiert hätten (strafbare Sachbeschädigung), wären ein Ärgernis, erklärte Weisheit. Stafanzeige sei von ihm gestellt worden.

Mehr unter: http://leimenblog.de/circus-manuel-weis ... -tigern-2/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3573
Registriert: 02.07.2007, 02:02
Geschlecht: Männlich
Kontaktdaten:

Re: Circus Manuel Weisheit

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 15.05.2018, 23:11

VDCU - Verband deutscher Circusunternehmen

Unser Brief an den OB der Stadt Ludwigsburg, alle Stadträte und diverse Zeitungen aus der Region bezüglich des Vorfalls mit unserem Mitglied, dem Circus Manuel Weisheit.

Schwieberdingen, den 15.05. 2018

Erschreckende Diskriminierung des Circus mittels Zufahrtsbeschilderung und Personengruppen bezogenem Halteverbot durch die Stadt Ludwigsburg

Sehr geehrte Damen und Herren

Am vergangenen Wochenende gastierte unser Verbandsmitglied, der Circus Manuel Weisheit, in Ludwigsburg Oßweil auf dem privaten Gelände des Reitvereins. Dies natürlich in Absprache mit dem Verein. Noch am Donnerstag fand auf genau dieser Wiese ein Fest des Reitvereins statt. Da durfte in der gesamten Straße ohne Einschränkungen geparkt werden, was von den Besuchern des Festes auch intensiv genutzt wurde. Kein einziges Halteverbotsschild verunzierte den Straßenrand. Nicht so ab Freitag, als der Circus gerade seine Zelte aufbaute.
Es ist für uns nicht ersichtlich, welche Gründe in dieser kleinen Nebenstraße überhaupt für die Notwendigkeit eines totalen Halteverbots und den abweisenden Schilderwald sprechen könnten, erstrecht aber nicht, warum dies offenbar nur speziell für Besucher des gastierenden Circus gelten soll.
Mit großem Entsetzen nehmen wir zur Kenntnis, dass man in Ludwigsburg aktuell überdeutlich und ganz reell an das „Kauft nicht bei …..“ vergangener Zeiten erinnert wird.
Der Circus Manuel Weisheit ist ein sehr schönes, seriöses Familienunternehmen, das korrekt wie alle anderen Mittelstandsunternehmen in Deutschland seine Steuern und Platzpachten bezahlt. Warum also wird er in Ludwigsburg derart diskriminiert.
Vom benachbarten Reitverein wird im Einvernehmen Wasser bezogen und auch von dort ist nichts bekannt, was in irgendeiner Weise ein Verbot erforderlich machen könnte. Zudem standen ja am Circus sehr wohl legale Parkmöglichkeiten auf dem angemieteten Gelände zur Verfügung.
Die Beschilderung allerdings schüchtert Interessierte im Vorfeld ein und suggeriert ankommenden Besuchern, gänzlich unerwünscht zu sein und überhaupt nirgends parken zu können, am Besten den Circus gar nicht zu besuchen.
Noch immer ist es allerdings so, dass in Deutschland sowohl ein Verbot der Diskriminierung, als aber auch das Gebot der Gleichbehandlung und das der freien Berufsausübung für alle gelten soll.
Die Stadt Ludwigsburg gehört nach unseren Informationen auch nach wie vor der Bundesrepublik an?
Speziell zum Thema Circus wäre noch anzumerken, dass es kaum eine bessere Möglichkeit für die Bürger gibt, einen schönen und erschwinglichen Veranstaltungsbesuch mit allen Generationen einer Familie gemeinsam zu verbringen. Die Vorfreude darauf wird den Bürgern hier mit erschreckender Boshaftigkeit schon im Vorfeld genommen und die deutsche Circuskultur ohne plausible Grundlage diskriminiert.
Die Mitglieder des Verband deutscher Circusunternehmen e.V. pflegen eine Politik des offenen Hauses und bieten in vielen Unternehmen gerne die Möglichkeit, auch außerhalb der Vorstellungen an einer Führung hinter die Kulissen teilzunehmen, um die Arbeit der Tierlehrer mit ihren Tieren besser kennen zu lernen. Darüber hinaus gibt es Circusprojekte, die mit Schülergruppen Artistik und Clownerie einüben und so ganze Projektwochen an Schulen anbieten und damit wertvolle pädagogische Arbeit leisten.
Jeder Interessierte ist uns mit seinen Fragen herzlich willkommen und wir hoffen wirklich sehr, dass gegen die ständigen Anticircus-Hetzkampagnen endlich mit Nachdruck politisch eingeschritten wird, bevor es für den Circus zu spät ist.
Wir bitten um Ihre baldige Stellungnahme und erwarten eine direkte Entschuldigung bei dem Unternehmen. Abgesehen von den entgangenen Einnahmen durch die Willkürmaßnahme der Stadt ist solch eine Diskriminierung nicht hinnehmbar. So etwas darf in Deutschland wirklich nicht mehr vorkommen.

gez. Dieter Seeger
Vorstandsvorsitzender
Verbandes deutscher Circusunternehmen VDCU e.V
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten