Circus William (Fam. Wille)

Antworten
Benutzeravatar
Gisela
-
-
Beiträge: 1593
Registriert: 02.07.2007, 06:52

Re: Circus William (Heiner Wille)

Ungelesener Beitrag von Gisela » 11.05.2015, 19:14

7.jpeg
8.jpeg
9.jpeg
10.jpeg
11.jpeg
12.jpeg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG.Gisela

Ein Zirkus ohne Tiere? NEIN!!!

http://www.ig-zirkus-variete-e-v-doebeln.de
Benutzeravatar
Gisela
-
-
Beiträge: 1593
Registriert: 02.07.2007, 06:52

Re: Circus William (Heiner Wille)

Ungelesener Beitrag von Gisela » 11.05.2015, 19:21

14.jpeg
15.jpeg
16.jpeg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG.Gisela

Ein Zirkus ohne Tiere? NEIN!!!

http://www.ig-zirkus-variete-e-v-doebeln.de
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 08.04.2017, 21:39

Manege frei für das Todesrad
Die Markenzeichen des "Circus William" sind Raubkatzen. Doch auch die Akrobatik kann sich sehen lassen. Bis morgen ist er in Plauen.

Plauen. Es ist einer der Höhepunkte im "Circus William": das Todesrad, eine gewaltige Stahlkonstruktion, die sich immer wieder um die eigene Mitte dreht. Die Artisten Manolito und Markus Wille laufen und tanzen darin, zeigen Handstände und andere Kunststücke. Absichern können sie sich aus technischen Gründen nicht. In Kanada hatten die Brüder das Rad einst in einer Zirkus-Show entdeckt. Schnell war den beiden Akrobaten klar, dass sie ein solches Todesrad auch für ihren "Circus William" wollten. Seit Donnerstag gastiert der Zirkus in Plauen. In der Vorführung werden aber nicht nur halsbrecherische Manöver wie das Todesrad dargeboten. Gezeigt wird das volle Zirkusprogramm mit Clowns, Akrobatik, Tieren und auch einer Prise Magie.

Der "Circus William" hat Tradition: Manolito Wille (37) und seine Geschwister führen ihn bereits in der siebten Generation. Sie wurden in den Zirkus hineingeboren - genau wie die rund 100 Tiere, mit denen sie derzeit unterwegs sind. Der Vater habe sie schon als Kinder mit in den Stall genommen und ihnen beigebracht, wie man die Tiere versorgt und dressiert, erinnert sich Manolito Wille.

http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTL ... 877999.php
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 13.05.2017, 15:37

Zirkus
Weiße Tiger, Artisten und zwei Clowns in Lichtenfels
Mit ihrer Show "The Young Generation" und vielen Kunststücken begeisterte die Familie Wille die Zuschauer in Lichtenfels.

Faszinierende Vertrautheit

Gleich zweimal treten die Clowns Charly und Antonia in Erscheinung. Sie sorgen dafür, dass kein Auge trocken bleibt, spätestens dann, als sie mit Wasser in die Menge spritzen. Die Kinder johlen vor Vergnügen.
Und auch der Wilde Westen kommt mit den "Colorados" in die Manege. Laut knallen die Peitschen, man zuckt förmlich zusammen, aber die Messerwerfnummer lässt das wieder vergessen.

Der Höhepunkt ist die Raubkatzendressur von Manuel (Manolito) Wille mit weißen Löwen, weißen Tigern, Berberlöwen und sibirischen Tigern. "Wir setzen auf Respekt und Anerkennung. Die Gefährlichkeit dieser Darbietung mit Raubtieren ist nicht zu unterschätzen", sagt er, und der Schweiß läuft ihm herunter.

Es ist unglaublich anzuschauen, wenn sich die Großkatzen von ihm streicheln lassen. Die Vertrautheit zwischen Tier und Dompteur zieht einen in den Bann, fast noch mehr als die Kunststücke selbst.

Mehr unter: http://www.infranken.de/regional/lichte ... o_accepted
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 04.10.2017, 23:28

Circus William zu Gast in Pankow

Auf dem Geländ des ehemaligen Rangierbahnhofs Pankow hat der Circus William seine Zelte aufgeschlagen. Das Zirkusunternehmen aus dem brandenburgischen Müncheberg zeigt die neue Show 2017 „New Generation“. Die Gebrüder Wille haben damit klassischen und modernen Circus miteinander vereint und bieten über 2 Stunden prickelnde Manegenkunst.

Weiße Löwen & weiße Tiger werden von Manuel Wille in einer gemischten Raubtierdressur gezeigt. Internationale Artisten verzaubern das Publikum:

Marketa aus Prag zeigt Artistik am Schwungtrapez hoch unter der Circuskuppel, dazu eine schwungvolle Hula-Hoop Darbietung mit bis zu 25 Ringen. Loredana präsentiert sich hoch oben im „Spinnennetz“ und bewegt sich graziös und akrobatisch an den Seilen. Märchenhaft wird es in der Manege wenn „Tinkerbell“ Handstandakrobatik vorführt.

Zauberhafte Magie mit rasantem Kleiderwechsel präsentiert das Duo Manoleros aus Deutschland. So rasant wie die beiden werden im Zirkus selten die Kleider gewechselt und angepasst. Überraschungen sind garantiert ….
Clown Charly und seiner Partnerin Antonia aus der tschechischen Republik sorgen für Humor und Lachtränen. Ob im sogenannten „komischen Taxi“ oder anderen kurzweiligen Überbrückungen sorgen die beide für clowneske Unterhaltung.

Aus Willes Tierwelt…

Roberto Wille ist ein Garant für erstklassig zusammengestellte Tierdressuren, neben Dressurschöpfungen „1001 Nacht mit 10 weißen Kamelen“ begeistert er mit einer Dressur von „Zebras mit Antilopen“. Einmalig. Faszinierend. 4 schwarze Araber, die zusammen mit 4 weißen Dromedaren die Manege des Circus William füllen.

Manuel Wille präsentiert eine artenreiche Raubtierdressur. „Im Spiel mit den gefährlichen Großkatzen“ vereint er in der Manege die Wappentiere des Circus William: „Weiße Löwen, weisse Tiger, Berberlöwen und sibirische Tiger“ versprechen eine vielseitige und atemberaubende Raubtierdressur. Manuel Wille setzt auf Respekt und Anerkennung. Die Gefährlichkeit dieser Darbietung mit Raubtieren ist nicht zu unterschätzen.

Mehr unter: http://www.pankower-allgemeine-zeitung. ... in-pankow/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 08.11.2017, 01:29

Zu Besuch bei Familie Zirkus

Weiße Tiger und Kamele, Ponys, Clowns, Artisten – dazu Zuckerwatte und Luftballons. Der Familienzirkus William macht Halt in Berlin-Pankow, mit einem zweistündigen Programm.

Eine Kollegin brachte die Idee in die Redaktionskonferenz. Sie habe einen Zirkus besucht und gestaunt, dass es so etwas noch gibt - und sich amüsiert. Eine ganze Familie arbeite dort mit, auch die Kleinen. Darüber könnten wir doch mal etwas machen.

Also mache ich mich auf zum Circus William, der zurzeit auf dem Gelände des früheren Rangierbahnhofs Pankow an der Granitzstraße gastiert. Die Vorstellung beginnt um 17 Uhr. Unterwegs sehe ich einen Einradfahrer. Was für eine Einstimmung, denke ich. Dann am S-Bahnhof Pankow: ein Tierschutzplakat vom WWF mit dem Foto eines traurig dreinblickenden Tigers. Circus William, 1889 gegründet, ist ein Tier-und-Menschen-Zirkus. Auch Tiger und Löwen sind dabei. Wie passend. Auf dem Weg zum Zirkusgelände sehe ich: Fast alle Werbeplakate des Zirkus sind beschmiert, "Tierquäler" oder "Qual" steht da. Mit diesen Worten im Kopf komme ich im Zirkus an.

Am Eingang begrüßen mich drei der fünf Geschwister Wille, die den Zirkus in siebter Generation führen: Maria, die heute Weber heißt, Manuel und Markus Wille. Maria muss jetzt, etwa eine Stunde vor der Vorstellung, an die Kasse. Manuel ist zuständig für die Raubkatzen. Ich schaue mich mit ihm zusammen um – und darf überall hin. Die Abendsonne wirft ein schönes Licht auf die Koppel hinter dem Zirkuszelt. Hier sind sie, die Tiger und Löwen, Antilopen und Zebras, Kamele und Pferde.

"Bei den Tigern war ich Hebamme"

Es gibt mehr Platz und es sind größere Ställe, als ich mir vorgestellt hatte, Manuel beklagt sich dennoch. Das gemietete Gelände sei eigentlich doppelt so groß gewesen, mit mehr Auslauffläche. Aber eine Krötenart sei auf dem Areal entdeckt, ein Schutzzaun errichtet worden. Etwa 100 Tiere reisen mit dem Zirkus, so gut wie alle sind in Gefangenschaft geboren und aufgewachsen. "Bei den Tigern war ich Hebamme", sagt Manuel. Er hat eine enge Bindung zu den Raubtieren. Die muss er wohl auch haben, schließlich steht er in etwa zwei Stunden wieder mit ihnen in der Manege.

Tierschützer oder Zirkusgegner machten eigentlich keine Probleme, sagt Manuel, der sich Tierlehrer, nicht "Dompteur" nennt. Nur kosteten die verschmierten Plakate jedes Mal 2.000 bis 3.000 Euro. Jede Woche komme der Amtstierarzt, manchmal unangekündigt. Man habe nichts zu verbergen. Der Zirkus rühmt sich auch im Programmheft damit, dass es den Tieren hier besser gehe als etwa im Zoo. Ich kann eigentlich nicht anders als zustimmen. Hier haben sie wenigstens eine Aufgabe. Kein Tier sieht verwahrlost aus.

Mehr unter: https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2 ... ankow.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 25.02.2018, 01:06

Mit weißen Löwen auf Tuchfühlung

Artistik auf dem Seil, Messerwerfen und ein fliegender Teppich – die eigentlichen Stars des Circus William aber sind die Tiere. Weiße Löwen, Tiger und Dromedare sind nur die exotischsten, die während des Gastspiels der Gebrüder Wille am Donnerstag in Fürstenwalde in der Manege stehen.
1889 gründete sich der Münchberger Zirkus, der mit seiner neuen Show klassische und moderne Elemente verbindet. Deniro Wille vollführt einen Handstand auf dem Schleppseil, Manuel Wille präsentiert sibirische Tiger und Berberlöwen als artige Großkatzen und Roberto Wille zeigt seine Dressuren „1001 Nacht mit zehn weißen Kamelen“ und „Zebras mit Antilopen“.

Mehr unter: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1640609/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 06.04.2018, 12:04

Zirkus wehrt sich gegen Vorwürfe
„Circus William“ gastiert in Löbau. Die Tiere werden gut betreut, dementiert der Betrieb Aussagen einer Tierschützerin.

Die weißen Tiger und Löwen, die ab heute beim Circus William im Löbauer Messegelände auftreten, stammen nicht aus Inzucht. Das stellt der Zirkus klar und reagiert damit auf einen SZ-Artikel in der gestrigen Ausgabe. Hier war zur Sprache gekommen, dass sich auch Kritik gegen Darbietungen mit Wildtieren in Zirkussen regt. Der Circus William ist bekannt für seine Dressuren, unter anderem mit weißen Löwen und Tigern. Eine Tierschützerin schrieb in einem Leserbrief, dass es sich bei weißen Tigern und Löwen um eine Qualzüchtung handle. Die weißen Tiger in Gefangenschaft seien Inzuchten, die alle von einem Tier abstammen würden, das in den 1950er Jahren in Indien gefangen wurde.

Das dementiert der Circus William entschieden. Die Tiere des Zirkusses stammen nicht aus Indien, sondern aus Sibirien, erklärt die Agentin des Familienbetriebes, Renate Schnabel. Laut Stammbaum sei der Ursprung der Tiere normalfarbig, das sei auch von Veterinären bestätigt worden. „Normalfarbige Tigereltern können aber auch weiße Tigerbabys bekommen“, erklärt der Zirkus. Das sei bei Familie Wille, die den Zirkus führt, schon vorgekommen. Und umgekehrt sei möglich, dass eine weiße Tigerdame wieder normalfarbige Tigerbabys bekommt. Auch das ist momentan im Circus William der Fall. „Hier ist keine Züchtung am Werk, sondern eine Laune der Natur, wie es sie auch bei Menschen gibt“, stellt das Zirkusunternehmen klar. Es würden sogar hin und wieder gold- oder rosafarbene Tiger geboren.

Auseinandersetzungen mit Tierschützern sind derweil für die Zirkusinhaber nichts Neues, es gibt sie immer wieder. Auch, als der Zirkus vor zwei Jahren schon einmal in Löbau gastierte, hatten eine Handvoll Tierfreunde an der Veranstaltungsstätte protestiert. Anderswo komme es sogar vor, dass Plakate und Werbemittel zerstört werden, erzählt Frau Schnabel. Für die Zirkusleute aber ist der klassische Zirkus mit Tieren ein Stück Kultur. „Die Wildtiere sind im Zirkus Botschafter ihrer Art“, sagt Frau Schnabel. Viele Tierarten seien in ihrem natürlichen Lebensraum bedroht. Dass die Population in den vergangenen Jahrzehnten drastisch gesunken ist, belegen weltweite Studien. Die Zeitung „Welt“ schrieb schon 2013, dass man weltweit nur noch von 3 500 Tieren ausgeht. Noch im Jahr 2000 waren es 5000 bis 6000. Für die Zirkusleute ist deshalb klar: Ihr Überleben ist nur garantiert, wenn sie in menschlicher Obhut gehalten und gezüchtet werden. Und: „Sie stehen unter Obhut von Tierlehrern, Pflegern und der Veterinärämter“, so Zirkus-Agentin Renate Schnabel. Durch gute Pflege und Haltung leben Zirkustiere sogar länger als ihre wildlebenden Artgenossen, erklärt Circus William. Hinzu kommt, erläutert Familie Wille, dass die Zirkus-Tiere ja allesamt nicht in freier Wildbahn geboren und also auch nicht aus ihrer natürlichen Umgebung herausgerissen wurden. Sie kennen das Leben im Zirkus und werden dort durch Dressur und Training auch gefordert.

Mehr unter: http://m.sz-online.de/nachrichten/zirku ... 11788.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 12.04.2018, 00:39

Streit um weiße Löwen in der Manege
„Circus William“ kommt nach Großschönau. Er ist bekannt für seine weißen Raubkatzen. Nicht alle sind davon begeistert.

Manege frei!“, heißt es von heute bis Sonntag auf der Schießwiese in Großschönau. Das bunte Zirkuszelt wird aufgebaut und der „Circus William“ zeigt seine Show unter dem Motto „Revolution der Manegenkunst“ – inklusive Wildtier-Darbietungen.

Dieses Thema spaltet in den letzten Jahren deutschlandweit die Gemüter. Was die einen spannend und familienfreundlich finden, stößt bei anderen auf Kritik, weil Tiere an den Darbietungen teilnehmen. Vor zwei Jahren war das bereits so, als der Circus William in Löbau gastierte. Da regte sich Protest. Eine Gruppe junger Frauen protestierte mit Plakaten gegen Wildtierhaltung. Damals hatte der Bundesrat gerade beschlossen, ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen in den Bundestag zu bringen. In zwölf EU-Ländern gibt es bereits ein solches Wildtierverbot in der Manege. In Deutschland gab es dafür aber bisher keine Mehrheit im Bundestag.

Kritik am „Circus William“ im Speziellen regte sich auch jetzt wieder, als der Zirkus vergangene Woche in Löbau gastierte. So schreibt SZ-Leserin Nicole Hainz in einem Leserbrief: „Bei den weißen Tigern und Löwen handelt es sich um Qualzuchten, die zum reinen Zweck der Profitgier gezüchtet und in der Manege vorgeführt werden.“ Die weißen Tiger in Gefangenschaft seien Inzuchten, die von einem einzigen, 1951 in Indien gefangenen Tier abstammen würden. Diese Tiere würden häufig genetische Defekte oder neurologische Störungen aufweisen. „Generell haben Großkatzen und andere Wildtiere schon lange nichts mehr in reisenden Zirkusunternehmen zu suchen“, so Nicole Hainz.

Der Zirkus hält dagegen: Die weißen Tiger und Löwen, die derzeit beim „Circus William“ auftreten, stammen nicht aus Inzucht. „Die Tiere stammen nicht aus Indien, sondern aus Sibirien“, erklärt die Agentin des Familienbetriebes, Renate Schnabel. Laut Stammbaum sei der Ursprung der Tiere normalfarbig, das sei auch von Veterinären bestätigt worden. „Normalfarbige Tigereltern können aber auch weiße Tigerbabys bekommen“, so Renate Schnabel. Und umgekehrt sei möglich, dass eine weiße Tigerdame wieder normalfarbige Tigerbabys bekommt. Hier sei keine Züchtung am Werk, sondern eine Laune der Natur, wie es sie auch bei Menschen gibt, stellt das Zirkusunternehmen klar.

Mehr unter: http://www.sz-online.de/nachrichten/str ... 15422.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3841
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Circus William (Fam. Wille)

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 21.09.2018, 00:26

Zirkuswerbung auf dem Kopf

Oranienburg sind fast alle Werbeplakate für den Circus William falsch herum aufgehängt worden. Der Circus hat dafür auch eine Erklärung.
Die wichtigste Nachricht zuerst: Vom 28. September bis 7. Oktober gastiert die Circus William mit weißen Löwen und Tigern auf der Festwiese am Turm in Oranienburg. Wussten Sie schon? Dann haben Sie wahrscheinlich einen sehr gelenkigen Hals oder einen Kopfstand gemacht, um die zahlreich an städtischen Straßenlaternen aufgehängten Werbeplakate zu studieren. Soweit unsere Reporter das überblicken konnten, wurden nämlich so ziemlich alle kopfüber angebracht.

Mehr unter: https://www.moz.de/landkreise/oberhavel ... 1/1681519/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten