Carillon

Portraits und Informationen über bekannte Clowns
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 3584
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Carillon

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 15.05.2018, 23:35

Circus Roncalli
Wie sich Paolo Casanova in einen poetischen Clown verwandelt

Früher baute Paolo Casanova Modelle für Automobil- und Motorradfirmen. In Handarbeit entstanden damals kleine Fords, Volkswagen und Yamahas.
Heute baut er ganz andere Dinge: seinen Hund „Steam“ zum Beispiel. Sein Kopf ist eine Kamera, die Augen ein Fernglas und die wackelnden Ohren entstehen aus zwei Pfannenwendern. Seit drei Jahren ist Paolo Casanova („Ja, ich heiße wirklich so!“) unter seinem Künstlernamen Carillon Teil der Roncalli-Familie. Aus dem Programm ist er kaum mehr wegzudenken. Gefeiert wird der poetische Clown für die rauchende Lokomotive auf seinem Zylinder, oder – wie vor zwei Jahren in Köln – für seine Fahrt auf dem Hochrad mit einer Seifenblasenmaschine.

Der 52-Jährige kommt gebürtig aus Florenz und hat sein Leben als Clown bereits vor 20 Jahren begonnen. Als Carillon tritt er seit sieben Jahren auf. An seinem Stil – irgendwo zwischen viktorianischer Mode und Steam Punk – hat er lange gefeilt. „Ich will einzigartig sein“, sagt Casanova, der sich nicht nur optisch von seinen Clown-Kollegen bei Roncalli unterscheidet. „Bei mir weint das Publikum eher als dass es lacht.“
Requisiten selbst gebastelt
Vierzig Minuten braucht er fürs Schminken und sein Outfit, das seine Frau entworfen hat. Sie ist – praktischerweise – Schneiderin. Tim Burton, Charlie Chaplin, Fellini – sie alle inspirieren ihn, so der Clown.

Mehr unter: https://www.rundschau-online.de/region/ ... t-30197632
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten