Patrick Philadelphia

Über Führungskräfte und Arbeiter beim Circus
Antworten
Benutzeravatar
Henry
Interessiertes Mitglied
Interessiertes Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 03.07.2007, 13:41

Patrick Philadelphia

Ungelesener Beitrag von Henry » 07.05.2011, 10:47

Circus Roncalli in Bonn: "Kommen Sie in unsere Herzen"

Bonn. Gut dass der Weg von der Manege zu seinem Büro so kurz ist: So kann Betriebsleiter Patrick Philadelphia zwischen zwei Auftritten noch schnell etwas Papierkram erledigen. Auf wenigen Quadratmetern im nostalgischen Zirkuswagen ist alles da: Computer, Drucker, Kaffeemaschine.

Der schwarze Zylinder auf dem Tisch und der Schminkspiegel neben dem Bildschirm verraten, dass der Mann mehr als eine Aufgabe hat. Bei Patrick Philadelphia laufen alle Fäden des Circus Roncalli zusammen: vom Zeltaufbau über die Arbeitssicherheit bis zur Tagesregie und Moderation der Vorstellungen.

Wie es im Zirkus zugeht, der zurzeit an der Beethovenhalle gastiert, erfahren die Besucher am Sonntag bei einem Tag der offenen Tür, präsentiert vom General-Anzeiger. Es gibt eine zweiteilige Show und während der Pause die Möglichkeit, zwischen den Zirkuswagen umherzustreifen.

Die stehen in Bonn besonders eng, weil der Platz so klein ist. Hier musste der Betriebsleiter tüfteln. Angereist ist Roncalli wie immer mit der Bahn. Doch weil die die Güterwagen anders sortiert hatte, rollte beim Entladen die Clownsgarderobe zuerst auf den Platz, nicht die wichtigen Technikwagen. Da hilft die beste Planung nichts.

Wenn der Zirkus steht, ruft Philadelphia viermal die Woche seine Mitarbeiter zum "Appell". Fegen, reparieren, Malerarbeiten - zu tun gibt es auf dem Platz immer etwas. Hinzu kommen Unterweisungen in Erster Hilfe oder der obligatorische Leitern-Test. "Die Bürokratie hat zugenommen", findet der Betriebsleiter.

Der 38-Jährige ist in einer Zirkusfamilie aufgewachsen, seine Mutter hatte eine berühmte Drahtseilnummer, der Vater dressierte Pferde. "Ich hatte nie den Drang, Artist zu werden. Aber man lernt als Kind natürlich einen Salto oder jonglieren." Zirkus war seine Welt, allerdings lieber hinter den Kulissen, und so besann sich Philadelphia auf die Technik. In der 16. Saison ist er mit Roncalli unterwegs.

"Einen besseren Lehrmeister als Bernhard Paul findet man nicht", sagt er über den Zirkusgründer und Direktor. Im Hause Philadelphia geht die Tradition weiter: Tochter Geraldine (15) zeigt beim Tag der offenen Tür eine Hula-Hoop-Nummer.

Dass Philadelphia doch noch in der Manege landete, war eher Zufall. Schließlich muss jemand die Begrüßung machen, und als Tagesregisseur war er ohnehin immer da. Die Zuschauer kennen ihn seither als Mann im roten Frack, der auch den arroganten Stichwortgeber für die Clowns macht. Eine Rolle, mehr nicht.

Der Betriebsleiter ist eigentlich ein herzlicher Mann. Und so glaubt man ihm auch, wenn er das "hochverehrte Publikum" vor jeder Vorstellung mit den wichtigsten Worten begrüßt, die es im Zirkus gibt: "Lassen Sie Ihren Kummer draußen und kommen Sie in unsere Herzen! Achtung! Manege Frei! Das Spiel beginnt!"

http://www.general-anzeiger-bonn.de/ind ... lid=884763
Gruss

Henry
Benutzeravatar
Felix
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 02.07.2007, 12:05

Patrick Philadelphia

Ungelesener Beitrag von Felix » 18.12.2012, 01:07

Patrick Philadelphia steht mittendrin. Als Betriebsleiter – im Zirkus sagt man auch Zeltmeister – ist er dafür verantwortlich, dass alles rechtzeitig an seinem Platz ist und sicher hängt oder steht. Seit 18 Jahren macht Philadelphia diesen Job. Der Name Philadelphia ist kein Künstlername. Eine Zirkusdynastie trug ihn.

Sein Ur-Ur-Ur-Großvater war im 19. Jahrhundert ein Magier, sein Großvater und Vater dressierten Tiere. Die Familie lebte jahrelang im Zirkus Krone, bis Patrick schließlich bei Roncalli landete.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/c ... 26922.html
- Die weite Welt ist mein Feld -
Benutzeravatar
Admin
-
-
Beiträge: 4445
Registriert: 01.07.2007, 22:30

Re: Patrick Philadelphia

Ungelesener Beitrag von Admin » 20.03.2015, 00:27

Die Liebe zum Zirkus liegt ihnen in den Genen
Vater und Tochter in der Manege zuhause: Patrick Philadelphia (41) jongliert als Regisseur, Betriebsleiter und Sprechstallmeister mit drei Aufgaben. Geraldine (19) gelingt der Drahtseilakt zwischen Abitur und anspruchsvollen Auftritten.

http://www.nwzonline.de/oldenburg/kultu ... 10344.html

Die Leidenschaft für den Zirkus wurde Vater Patrick und Tochter Geraldine Philadelphia in die Wiege gelegt. Die Familientradion reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück.
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 4270
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Patrick Philadelphia

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 14.05.2016, 12:25

Der Organisator des Zirkustraums

Patrick Philadelphia ist Betriebsleiter und Sprechstallmeister bei Roncalli. Daheim in Burscheid trifft man ihn nur selten.

Die Organisation des Zirkuslebens hat Patrick Philadelphia schon von Kindesbeinen an fasziniert. Er wuchs in einer Zirkusfamilie auf, die bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Sogar in einem Schiller-Gedicht findet sich der Familienname wieder. Als Patrick acht Jahre alt ist, wechselt Vater Karlheinz mit seiner Pferdedressur zu Roncalli. Aber den Sprößling zieht es weniger in die Manege: „Ich habe mich mehr für die Technik und Programmgestaltung interessiert. Während andere mit Playmobil gespielt haben, habe ich Siku-Autos mit Nagellack umlackiert und mir mein eigenes Zirkuszelt gebastelt.“

http://www.wz.de/lokales/burscheid-regi ... -1.2185590
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten