Toni von der Gathen verstorben

Jubiläen, Geburtstage, Geburten, Hochzeiten, Todesfälle, ...
Antworten
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7012
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Toni von der Gathen verstorben

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 07.12.2021, 13:06

Toni von der Gathen ist nun mit nur 75 Jahren nach längerer Krankheit verstorben.
1971 wohnten wir beim Circus Barum-Safari im gleichen Wagen, nur durch eine Holzwand getrennt. Wir hatten viel Spass miteinander. Er war ein uriges Original, das ich nie vergessen werde.
Aber er erfuhr auch schweres Leid im Leben, an dem er lange litt. Ruhe nun in Frieden lieber Toni.

Mein herzliches Mitgefühl an Rudi, Eddy und Familien.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7012
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Toni von der Gathen verstorben

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 07.12.2021, 19:02

Kleine Episode aus meinen Circusgeschichten, in denen auch Toni vorkommt:

1971 war ich beim Circus Barum-Safari von Gerd Siemoneit. Damals gab es zwischen Freudenstadt im Schwarzwald und Landau in der Pfalz einen Reisetag. Der Zug fuhr diesmal nicht nachts, sondern am Tag und die Sonne schien wunderbar. Wir sassen auf den Loren vor unseren Wägen und becherten lustig, johlten vom fahrenden Zug hübschen Mädchen nach und genossen die warme Sommersonne. In einigen Bahnhöfen hielt der Zug und einige von uns spurteten los zu den Bahnhofskiosks. Wir deckten uns mit neuen Getränken ein. Kaum dass der Zug ein Geräusch machte, rannten wir zurück und hechteten auf die Loren. Einmal waren wir etwas spät daran und erreichten nur noch die letzten Loren des Zuges. Nun mussten wir uns unter den Wägen hindurch robben. Besonders heikel war das beim Toilettenwagen, der etwas leckte und bei jeder schaukelnden Bewegung etwas Kloake vom Fahrtwind verspritzt wurde. Da musste man am äußeren Rand sich durchhangeln, was nicht ganz ungefährlich war. Das war Abenteuer pur.

Wenn der Zug an einem Haltesignal stoppen musste, stellte Toni die leeren Bierdosen auf einen nahen Zaun und ballerte diese dann mit seinem Luftgewehr herab. So eine angetrunkene Circusmannschaft war schon besonderer Haufen! :mrgreen:
In Landau brütete die Hitze und der Aufbau war mühsam. Der Alkohol musste nun herausgeschwitzt werden. Das war ein knochenzäher Aufbau und der kühle Abend die wahre Erholung.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten