Ist die Circusmusik schlechter geworden ?

Alles was in andere Rubriken nicht passt.
Antworten
Benutzeravatar
Klaus
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: 02.07.2007, 14:07

Ist die Circusmusik schlechter geworden ?

Ungelesener Beitrag von Klaus » 17.07.2009, 08:28

Hier mal wieder ein Thema zur Diskussion (wobei ich betonen muss, dass ich kein Musik-Fachmann bin, ich lass mich also gerne korrigieren). Aber ich behaupte: Die Circusmusik ist schlechter geworden gegenüber früher! Ich meine dabei weniger die Qualität der Wiedergabe, was ja von der Besetzung des Orchesters abhängt. Ich möchte mich hier auch nicht darüber auslassen, dass heutzutage – selbst bei Vorhandensein eines Live-Orchesters – vielfach das Tonband eingesetzt wird; dies wäre ein separates Thema!

Nein, ich möchte auf folgendes hinweisen: Die Circusmusik der 50er, 60er, 70er Jahre (gespielt bei den größeren Unternehmen durch eine Besetzung von 10 bis 13 Mann) umfasste ein breites Repertoire aus zeitgenössischen Schlagern, Operette, Musical und klassischer Musik. Natürlich wurden hier keine konzertreifen Opernauszüge intoniert, aber so manch populäres klassisches Motiv fand sich im Circus wieder. Operette, Musical, alles wunderbare Musik für den Circus!

Eine gewisse Änderung erfuhr die Circusmusik ab den späten 60er Jahren, als nämlich polnische Musiker in den Circusunternehmen Westeuropas auftauchten. Die konnten fast ausnahmslos gut spielen, verstanden aber nichts von Circusmusik. Sofern es nicht die mitgebrachte Musik der einzelnen Darbietungen war, wurden irgendwelche polnischen Musikstücke verwendet. Es war nicht mehr die passende Begleitmusik, mit der sich die altgedienten Circus-Kapellenleiter auskannten.

Heute werden von den (meist relativ kleinen Besetzungen) recht monoton irgendwelche Pop-Klänge runtergespielt. Es fehlt die Bandbreite des Repertoires, Musical- oder klassische Motive kommen im Circus nicht mehr vor. Das Barum-Orchester war nach meiner Meinung das letzte große Circusorchester alten Stils, von denen es früher viele gab, an die ich mich gut erinnere.
Viele Grüße
Klaus
Benutzeravatar
Ingo Böckmann
-
-
Beiträge: 957
Registriert: 04.07.2007, 13:54

Re: Die Circusmusik ist schlechter geworden!

Ungelesener Beitrag von Ingo Böckmann » 17.07.2009, 09:08

Klaus hat geschrieben:umfasste ein breites Repertoire aus zeitgenössischen Schlagern, Operette, Musical und klassischer Musik.
Klaus hat geschrieben:Heute werden von den (meist relativ kleinen Besetzungen) recht monoton irgendwelche Pop-Klänge runtergespielt. Es fehlt die Bandbreite des Repertoires, Musical- oder klassische Motive kommen im Circus nicht mehr vor.
Ich kenne nicht die Musikauswahl von früher,allerdings möchte ich mich persöhnlich nicht beklagen,was die Bandbreite der Stücke angeht! Der Musikgeschmack hat sich mit der Zeit verändert,aber monotone Popklänge über das gesamte Programm,habe ich in letzter Zeit höchstens einmal erlebt!
Musikal-und classische Motive kennzeichnen vielleicht kein "typisches" Circusprogramm,völlig verschwunden sind sie aber auch nicht! Gerade osteuropäische Artisten arbeiten oft (neben sehr techcolastiger Musik)auch zu klassischer Musik!
Krone ist für mich bei der "Musikauswahl"eins der besten Beispiele,neben anderen Unternehmen:
Musical-gibts bei den Elefanten und beim Ballet;moderne Popmusik-sowieso; Folklore-Schläuderbrett;international,ungewohnte Klänge-Shaolin;Klassik-momentan nicht sicher,im letzten Programm aber die russische Stange . . ., . . ., . . ., Gut ,Opperette ist wohl wirklich sehr selten geworden,vermisse ich persöhnlich aber auch nicht! Allerdings gibts auch die,mit Oper,bei Roncalli auch öfters! Wie gesagt, der Geschmack verändert sich im Laufe der Zeit,aber "schlechter"kann ich nicht auf die Auswahl der Musik beziehen!
mit freundlichen Grüßen Ingo
Benutzeravatar
Klaus
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: 02.07.2007, 14:07

Re: Die Circusmusik ist schlechter geworden!

Ungelesener Beitrag von Klaus » 17.07.2009, 09:57

Natürlich ist es richtig, dass sich in der Circusmusik auch immer der Zeitgeschmack darstellt. Aber durch die größere Breite des Musikrepertoires hat man früher besser auf den Charakter einer Darbietung eingehen können. Das kann die heute übliche Pop-Musik nicht leisten. Andererseits gibt es gar nicht mehr die Fachleute unter den Circuskapellmeistern wie früher. Ich weiß wovon ich rede, denn ich besitze mehr als 140 Stunden Circusmusik auf Tonbändern (Knie, Nock usw., aber auch deutsche Unternehmen aus früheren Jahrzehnten, Herr Kürsteiner kann es bestätigen). Mal hatte ich auch mit Reto Parolari darüber gesprochen.

Ich habe all die guten und großen Circusorchester seit den 50er Jahren noch sehr bewusst gehört (und wie gesagt: vieles habe ich auf Tonbändern). Jüngere Circusfreunde können sich vermutlich gar nicht vorstellen, welche Sorgfalt in vielen Fällen (natürlich nicht immer) einstmals auf die Circusmusik gelegt wurde. Allein die Stücke, die schon vor Beginn der Vorstellung gespielt wurden.

Bei Gebr. Belli begann das Programm mit einer Western-Show. Vor Beginn der Vorstellung spielte das Circusorchester Western-Melodien und die Berliner Operetten-Sängerin Aina Siebert sang dazu als Cowgirl. Ein anderes Beispiel: Nachmittags wurde vor Beginn der Vorstellung ein Kinderlieder-Potporri gespielt,aber rhythmisch und modern, das halbe Zelt sang mit. Mit Circusmusik kann viel mehr gemacht werden, als man das heute erlebt.
Viele Grüße
Klaus
Florian S.
Interessiertes Mitglied
Interessiertes Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 19.10.2007, 17:55

Re: Die Circusmusik ist schlechter geworden!

Ungelesener Beitrag von Florian S. » 17.07.2009, 10:32

klaus, ich sehe das aehnlich.ich bin ein grosser fan von circusmusik und achte daher besonders auf die musikalische begleitung. da sitzt dann oft ein gutes orchester, welches ploetzlich durch schraege tonbandmusik unterbrochen wird. techno und nummern aus den charts finde ich einfach nicht passend in einem klassischen circusprogramm. die musik traegt halt erheblich zur stimmung im zelt - ob positiv oder negativ - bei.

was ich auch oft bemerke ist, dass mir persoenlich oftmals das tonband lieber ist. wenn da ein kleines orchester mit 3, 4 musikern sitzt klingt es halt meist wie aus einer blechbuechse und es hoert sich reichlich duenn an. dann doch lioeber auf eine gute anlage zurueckgreifen. zuletzt erlebt vorgestern bei gerd sperlich in bochum. wirklich gute anlage mit viel tiefe und bass aber niemals uebersteuert. uebrigens sollte jeder der es einrichten kann, sich die zeit nehmen und nach bochum fahren. die familie sperlich zeigt dort ein wirklich tolles programm u.a. mit starartisten wie fumagalli, einem luftman-clown und der weltklasse nummer der liazeed, welche vor c.a. 20 jahren bei sarrasani engagiert waren. aber auch die hauseigenen nummern koennen ueberzeugen.

ich denke das barum-orchester war bis zuletzt das beste in deutschland (fuer mich pers. gefolgt vom fliegenpilz/orchester in grosser besetzung). grosse gute besetzung, tolle beschwingte arrangements, sehr einfuehlsam und vor allem ein richtiger big band - sound mit viel swing. gerade die dort gespielten klasischen circusstuecke wie cyrk, die rota-arrangements und die maersche gaben mir das gefuehl, in einem richtig klassischen circus zu sein. dass dies beim publikum bis heute gut ankommt, bewiess die eigentlich immer gute bis sehr gute stimmung im zelt.
schöne grüße aus oberhausen
Benutzeravatar
Klaus
Stamm-Mitglied
Stamm-Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: 02.07.2007, 14:07

Re: Die Circusmusik ist schlechter geworden!

Ungelesener Beitrag von Klaus » 17.07.2009, 11:44

Hallo Florian,

ich gebe Dir recht, auch das Fliegenpilz-Orchester in seiner großen Besetzung war ein ganz tolles Circusorchester, das mich immer an die besten Zeiten des Circus erinnert hat. Um nochmals auf früher zu kommen: allein der Wechsel der Tempi und das mal Laut- und mal Gedämpft-Spielen, wie es die Darbietungen gerade erforderten und das für ein Circusorchester früher selbstverständlich war, wo hat man das denn heute noch?
Viele Grüße
Klaus
Benutzeravatar
Admin
-
-
Beiträge: 4496
Registriert: 01.07.2007, 22:30

Re: Ist die Circusmusik schlechter geworden ?

Ungelesener Beitrag von Admin » 31.10.2010, 15:33

Klaus hat geschrieben:Hier mal wieder ein Thema zur Diskussion (wobei ich betonen muss, dass ich kein Musik-Fachmann bin, ich lass mich also gerne korrigieren). Aber ich behaupte: Die Circusmusik ist schlechter geworden gegenüber früher! Ich meine dabei weniger die Qualität der Wiedergabe, was ja von der Besetzung des Orchesters abhängt. Ich möchte mich hier auch nicht darüber auslassen, dass heutzutage – selbst bei Vorhandensein eines Live-Orchesters – vielfach das Tonband eingesetzt wird; dies wäre ein separates Thema!

Nein, ich möchte auf folgendes hinweisen: Die Circusmusik der 50er, 60er, 70er Jahre (gespielt bei den größeren Unternehmen durch eine Besetzung von 10 bis 13 Mann) umfasste ein breites Repertoire aus zeitgenössischen Schlagern, Operette, Musical und klassischer Musik. Natürlich wurden hier keine konzertreifen Opernauszüge intoniert, aber so manch populäres klassisches Motiv fand sich im Circus wieder. Operette, Musical, alles wunderbare Musik für den Circus!
Ich greife mal ein Thema auf und habe den Titel zu einer Frage umgewandelt.
Denn ist es wirklich so und was erwarten heute Circusbesucher als musikalische Begleitung und was wurde früher erwartet.
Denn die Ansprüche des Publikums verändern sich und Circus, wie Musikbranche passen sich dem an.

Also würdet ihr euch heute in der Circusmanege an Musik wünschen? :lol:
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Benutzeravatar
Boris
-
-
Beiträge: 1904
Registriert: 25.04.2010, 02:32

Re: Ist die Circusmusik schlechter geworden ?

Ungelesener Beitrag von Boris » 31.10.2010, 22:16

Lieber ein schlechtes Orchester als gute Konserve...

Nein, aber ein Orchester bringt einfach Stimmung in einen Circus wie es die beste Musikanlage nicht kann.

Für mich sicher 50% der Show sind Orchester, Licht und Kostüme.
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 4028
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Die Circusmusik ist schlechter geworden!

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 23.03.2018, 00:04

Klaus hat geschrieben:Natürlich ist es richtig, dass sich in der Circusmusik auch immer der Zeitgeschmack darstellt. Aber durch die größere Breite des Musikrepertoires hat man früher besser auf den Charakter einer Darbietung eingehen können. Das kann die heute übliche Pop-Musik nicht leisten. Andererseits gibt es gar nicht mehr die Fachleute unter den Circuskapellmeistern wie früher. Ich weiß wovon ich rede, denn ich besitze mehr als 140 Stunden Circusmusik auf Tonbändern (Knie, Nock usw., aber auch deutsche Unternehmen aus früheren Jahrzehnten, Herr Kürsteiner kann es bestätigen). Mal hatte ich auch mit Reto Parolari darüber gesprochen.
Reto Parolari sagt dem Circus «Adieu»

Mit dem kürzlich zu Ende gegangenen «42. Internationalen Circus-Festival» in Monaco beendet der Winterthurer Reto Parolari seine fast 40-jährige Tätigkeit als Dirigent für internationale Circusse und Festivals.

... bestehen bleibt das Orchester Reto Parolari, welches am 1. Juli 2018 mit einem Festkonzert sein 45-jähriges Bestehen feiern wird. Parolari bleibt zudem der musikalische Verantwortliche und Supervisor des Internationalen Circusfestivales in Monte Carlo. Der Winterthurer ist eine überall bekannte und vielseitige Persönlichkeit. In seinem Elternhaus in der Eulachstadt hatte die Musik bereits einen hohen Stellenwert. Parolaris Vater war Mitglied des Stadtorchesters und spielte dort die Oboe.

Nach dem Musikstudium (Hauptfach Schlagzeug) wandte sich Reto Parolari der gehobenen Unterhaltungsmusik zu. Mit dem eigenen Stil hat er in seiner Vaterstadt viele Freunde und Verehrer gewonnen. Parolari feierte kürzlich seinen 66. Geburtstag.

http://www.winterthurer-zeitung.ch/wint ... -00137068/
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten