Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

in Deutschland, Schweiz, Belgien , ...
Antworten
Benutzeravatar
Tina
Ambitioniertes Mitglied
Ambitioniertes Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 02.07.2007, 21:26

Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Tina » 07.09.2012, 12:43

Irrlichternde Leichtigkeit des Seins
Eine ganz besondere Herbstrevue feierte im Frankfurter Varieté „Tigerpalast“ Premiere

Margareta Dillinger und Johnny Klinke präsentierten wieder eine famose Mischung aus Akrobatik, Zauberei und Poesie. "Ganz Frankfurt" kam. Nur einer nicht.

Peter Feldmann: Frankfurts neuer Oberbürgermeister (SPD) hat sich unter anderem den Dienstagabend grundsätzlich für die Betreuung seiner kleinen Tochter reserviert – und war also für die Premiere unabkömmlich. Das Stadtoberhaupt setzt andere Prioritäten. Kind ist ihm wichtiger als Seiltänzer.

Feldmann geht nach bald 25 Jahren wohl als der erste Oberbürgermeister in die "Tigerpalast"-Geschichte ein, der eine Premiere schwänzte. Ein Umstand, der den Varieté-Direktor mit Verdruss erfüllte und zu allerhand lästerlichen Bermerkungen veranlasste. In der Frankfurter "Stadtgesellschaft" kursiert ja die Rede vom "Halbtags-OB". Klinke wittert gar die Gefahr, dass unter Feldmann die Kultur gegen das Soziale ausgespielt werde. Dem will er sich nicht widerstandslos ergeben. Während seiner derb-kabarettistischen Unmutsbekundungen schwebt leicht verspätet Ex-OB Petra Roth (CDU) ins Haus – ein Augenblick süffiger Pikanterie.

Tatsächlich galt das Varieté in Frankfurt ja bislang als eine Schule für die Politik, die gewöhnlich harte Bretter bohren muss: Hier lernt man etwas von der Leichtigkeit des Seins. Hier werden Geist und Seele frei, hier öffnen sich die Sinne für die zweckfreie Schönheit und den Reichtum des Lebens abseits der adminsitrativen Mühsal.

http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/kultu ... 66.de.html
LG Tina
Benutzeravatar
Admin
-
-
Beiträge: 4352
Registriert: 01.07.2007, 22:30

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Admin » 26.08.2014, 13:49

Herbst-/Winterrevue ab 21. August 2014 bis 15. Februar 2015:

Charly Borra - Taschendieb
Mario Berousek - Tempojonglage
Oleksandr Yenivatov (Sasha, the Frog) - Kontorsion
Aureliè Brua - Vertikalstange (vom 02. September bis 26. Oktober)
Duo Daring Jones - Trapez (bis 30. November)
Mikhail Usov - Clownerie (ab 28. Oktober)
Duo Iouvilov - Partnerakrobatik (ab 28. Oktober 2014)
Kristina Bautina - Trapez (ab 02. Dezember 2014)
Selyna Bogino - Antipoden
Csaba Méhes - Pantomime (bis 26. Oktober)
wechselnde Conférenciers: Marcus Jeroch, Liliane Montevecchi, Alix Dudel, Jo van Nelsen

http://www.tigerpalast.de

GEILES HERBST-PROGRAMM IN DEUTSCHLANDS BESTEM VARIETÉ
Verrückter Frosch verzückt Tigerpalast

http://www.bild.de/regional/frankfurt/h ... .bild.html
Mit circensischen Grüßen

Circusworld.de
-------------------------------
http://www.circusworld.de
-------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 11.08.2016, 23:09

Interview mit Johnny klinke
Ein ganzes Leben in acht Minuten
11.08.2016 Kommenden Samstag gastiert der legendäre Frankfurter Tigerpalast zum ersten Mal in Bad Homburg. Varieté-Direktor Johnny Klinke sprach mit Anke Hillebrecht über besessene Jongleure und das gefährliche Publikum.

Herr Klinke, so ein Pech: Jetzt wurde die lange geplante Open-Air-Vorführung in Bad Homburg ins Kurtheater verlegt. Sind Sie gram mit Petrus?

JOHNNY KLINKE: Nein, ich als Pfarrerssohn doch nicht . . . Unsere schönste Open-Air-Vorstellung war mal beim Hessentag im Weilburger Schlosshof – und es hat in den 29 Jahren, die es den Tigerpalast gibt, nie geregnet. Ich freue mich auf das Gastspiel in Bad Homburg! Es macht Spaß, dorthin zu gehen, wo unsere Stammgäste herkommen – wir haben viele Besucher aus Bad Homburg. Überhaupt, der Taunus – nach fast 30 Jahren waren die meisten schon mal bei uns. An Silvester ziehen manche Damen aus der Kurstadt gerne ihren ganz langen Pelzmantel an, den sie sich sonst nicht zu tragen trauen, und kommen ein Mal im Jahr in die verruchte Frankfurter Innenstadt. Ich liebe ihn, den diskreten Charme der Bourgeoisie und was sich hinter hohen Mauern so abspielt . . .

Mehr unter: http://www.taunus-zeitung.de/lokales/ho ... 11,2155751
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 22.09.2017, 13:12

Herbst- und Winterrevue vom 13. September 2017 bis 24. Februar 2018

Selyna Bogino - Antipoden
Norman Barrett - Wellensittiche
Menno + Emilie van Dyke - Tangojongleure (bis 17.12)
Claudius Specht - Jongleur (ab 20.12)
Duo Laos - Hand auf Hand (nicht im Oktober)
Duo Laos - Cyr (nur Oktober)
Otto Wesselly + Christa - komische Zauberei (bis 15.10)
Juliana Chen - Magie (ab 01.11)
Maria Sarach - Handstandequilibristik (bis 12.12)
Darkan Kambyshev - Strapaten (bis 05.11)
Jochen Schell - Jongleur (18.10 - 15.11)

----
Auf Dauer mitreißend
Tigerpalast bietet in 30. Spielzeit „Varieté at its best“

Das Frankfurter Varieté „Tigerpalast“ geht in seine 30. Saison. Sein neues Programm entspricht dem Anlass: Es ist selbst für das gewohnt hohe Niveau des Branchenführers außerordentlich.

„Was muss das für eine glückliche Stadt sein, die das beste Varieté Europas hat?!“ Es ist kurz vor Mitternacht, als Johnny Klinke diesen Begeisterungsausbruch nicht unterdrücken kann. Der Mann leidet bekanntermaßen nicht unter emotionaler Selbstverzwergung, eher ist das Gegenteil der Fall. Aber in diesem Augenblick, auf der Bühne vor dem legendären knallbunten Vorhang des Tigerpalasts, ist alles gut. Sogar die Unbescheidenheit. Die weit über die Region hinaus bekannte Bühne geht in ihre 30. Saison und bleibt mitreißend. Dies bewies am Dienstagabend die Premiere des Winterprogramms.

Klinke hat zusammen mit seiner kongenialen Partnerin Margareta Dillinger einen weiten Weg zurückgelegt seit jenem regnerischen 30. September im Jahre 1988. Damals, es war ebenfalls fast Mitternacht, wurde nach der ersten Vorstellung des Varieté-Experiments im Jubelsturm des Publikums klar, dass Klinke, Dillinger und Matthias Beltz, der 2002 verstorbene Mitbegründer, im ehemaligen Saal der Heilsarmee aufs richtige Pferd gesetzt hatten.

Mehr unter: https://www.op-online.de/region/frankfu ... 03524.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 06.08.2020, 00:35

„TIGERPALAST“ IN FRANKFURT :
Mit Training aus der Schockstarre

Der „Tigerpalast“ wird die Corona-Krise überstehen – das glauben seine Direktoren. Im November soll die neue Saison beginnen. Aber bis dahin muss sich noch eine Sache ändern.

Der Tiger liegt im Sommerschlaf. Wie jedes Jahr. Nur dauert dieser Schlaf wegen Corona dieses Mal länger. Das Varieté „Tigerpalast“ wird nicht wie früher üblich im Oktober die neue Saison beginnen, sondern erst am 17. November. Sofern nicht eine zweite Welle der Pandemie das öffentliche Leben wieder weitgehend lahmlegt. Und auch nur, wenn die derzeitige Abstandsregel bis dahin geändert wird. „Anderthalb Meter schaffen wir nicht, bei einem Meter Abstand können wir spielen“, sagt Varieté-Direktor Johnny Klinke.

Mehr unter: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ ... 90484.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 09.09.2020, 23:12

Tigerpalast stellt neues Programm vor

Nach längerer Corona-Zwangspause hat der Frankfurter Tigerpalast sein neues Programm vorgestellt. Die Weihnachtsrevue werde vom 20. November bis 17. Januar jeden Freitag, Samstag und Sonntag aufgeführt. Vorerst sei die Varieté-Show auf 40 Spieltage begrenzt, bei guter Belegung sei jedoch auch eine Verlängerung möglich, hieß es auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Weil die angestammte Spielstätte im Tigerpalast für das erarbeitete Hygienekonzept zu klein ist, weichen die 20 internationalen Artisten in das Gesellschaftshaus des Palmengartens aus. Dort sei mit entsprechender Platzierung dann Platz für 175 Besucher, hieß es.

«Wenn wir jetzt nicht erfolgreich spielen, ist die Existenz des Tigerpalastes gefährdet», sagte Geschäftsleiter Robert Mangold. Mitbegründer und Direktor Johnny Klinke mahnte: «Den Tigerpalast sterben zu lassen, die Vorstellung, ist unmöglich».

Mehr unter: https://www.welt.de/regionales/hessen/a ... m-vor.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 22.10.2020, 00:17

Frankfurt: Wie eine Artistin eine Wurfwaffe zähmt
Trotz Corona: Ab dem 20. November zeigt die Amerikanerin Diane-Renée Rodríguez ihre Boleadoras-Kunst in der Weihnachtsrevue des Variete-Theaters Tigerpalast.

Surrende Seile und knallende Aufschläge: Die alte Wurfwaffe der argentinischen Gaucho-Reiter verlangt sehr viel Präzision. Die Artistin Diane-Renée Rodríguez beherrscht diese Kunst meisterhaft, wie sie beim Training demonstriert - und sie weiß, dass schon eine kleine Unachtsamkeit zu bösen Verletzungen führen kann. Wenn die Amerikanerin die Boleadoras, wie die Schleuderkugeln an den Enden der Schnüre genannt werden, als visuelles Perkussion-Instrument einsetzt und dazu mit ihren Schuhen Flamenco-Rhythmen stampft, dann entsteht eine eindrucksvolle Performance der Körperbeherrschung. Ab dem 20. November will sie ihre Show in der Weihnachtsrevue des Varieté-Theaters Tigerpalast zeigen, die in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie im Gesellschaftshaus des Palmengartens über die Bühne gehen wird

Mehr unter: https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt- ... 75484.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 06.10.2021, 22:56

NEUSTART ENDE OKTOBER

Im Tigerpalast hängen alle in den Seilen

Darkan schwebt. Beine, Rumpf, Arme, Kopf perfekt waagrecht ausgerichtet, in drei Metern Höhe - sein ganzer Körper lediglich gehalten von zwei dicken Bändern, den sogenannten Strapaten, die von der Decke des Tigerpalasts hängen und die er teilweise um seine Arme geschlungen hat. Nur ein leises Zittern verrät, welche Anstrengung es ihn kostet, der Schwerkraft in mustergültiger Balance zu trotzen.

Normalerweise würde bei diesem Anblick ein Raunen durch die Zuschauerreihen gehen, würden Dutzende Hände Applaus klatschen. Aber was ist schon normal in diesen Pandemie-Zeiten? Eineinhalb Jahre schon hat der Frankfurter Tigerpalast kein Publikum mehr gesehen. Zwar ist nun für Ende Oktober die Wiedereröffnung geplant. Dennoch bedeutete die 19-monatige Zwangspause nicht nur für das Team des Varieté-Theaters um die beiden Direktoren Johnny Klinke und Margareta Dillinger eine Katastrophe, sondern vor allem für die Künstler selbst. Aus finanziellen Gründen, klar, denn Kurzarbeitergeld und andere soziale Absicherungen gibt es für sie nicht.

Doch es gibt noch andere Probleme. "Man kann nicht einfach mit dem Training aufhören, dann verliert man alles ganz schnell", sagt Rollschuh-Artistin Kathy Donnert. "Drei bis vier Wochen Pause, das holt der Körper nicht mehr so einfach ein", bestätigt Margareta Dillinger. Heißt also: weitertrainieren, Tag für Tag - ohne zu wissen, wann man wieder auftreten kann.

Mehr unter: https://www.fnp.de/frankfurt/im-tigerpa ... 34419.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 05.11.2021, 00:37

PREMIERE IM TIGERPALAST :
Nah an den Sternen gebaut

Es geht auch so – und sogar sehr gut: keine Premiere mit Glitzer und Promifotos. Kein Auflauf der lokalen Politprominenz. Dafür ein ganz normales Publikum, das lange sehnlichst darauf gewartet hat, wieder kommen zu dürfen, und nun die Premiere im Tigerpalast erlebt. Der Ruf „Wir sind wieder da!“ passt prima zum Schlager vom Traum, der wahr wird, und den Anna Krämer gleich zu Beginn schmettert. Für das Publikum wie für die Premierenkünstler fühlt sich das an diesem Abend genau so an: Es geht wieder los, alle sind wieder da, und um das zu bekräftigen, sind Familie und Freunde der Artisten aus Paris, Marseille, Moskau und Berlin angereist. Der Tigerpalast ist eine feste Größe in der internationalen Szene, die Erleichterung, dass es jetzt weitergeht, ist greifbar an diesem Abend. Und die Heiligkreuzgasse im Klapperfeld kann nur davon profitieren, dass im Tigerpalast das Licht wieder angegangen ist.

Mehr unter: https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ ... 12084.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 10.01.2022, 14:57

Aufgrund der derzeitigen Pandemiesituastion stellt der Tigerpalast seinen Spielbetrieb ab dem 24. Januar 2022 ein.
Am 15. September 2022 soll die Herbst-Winter Show 2022/23 wieder starten.
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Benutzeravatar
Circusworld
-
-
Beiträge: 7264
Registriert: 02.07.2007, 02:02

Re: Frankfurter Varieté „Tigerpalast“

Ungelesener Beitrag von Circusworld » 12.01.2022, 01:45

Tigerpalast bricht aktuelle Spielzeit ab

Varieté-Theater leidet unter der Pandemie, will aber am 15. September wieder öffnen.

Es hatte alles so gut angefangen im Tigerpalast, dem Varieté-Theater an der Heiligkreuzgasse. Aber: „Wir beenden nach sehr gutem Start die aktuelle Spielzeit.“ Das verkündete nun Robert Mangold, Geschäftsführer der Tigerpalast-Gastronomie.

Zwar war das renommierte Theater wegen der Corona-Pandemie mit 30 Prozent weniger Plätzen, also mit 132, in seine 33. Saison gestartet. Trotzdem: Die Monate November und Dezember seien sehr gut gewesen. „Der Vorlauf unseres Vorverkaufssystems findet bereits Monate vorher statt. Wir hatten bis zu 90 Prozent Auslastung.“ Bis zum 2. Dezember, als die 2-G-Regel in Kraft trat und der Vorverkauf zusammengebrochen sei. „Wir hatten trotzdem immer noch Hoffnung, dass sich die Situation normalisiert. Aber das war nicht der Fall.“

Deshalb fällt am 23. Januar nun der letzte Vorhang. „Wir können nicht vor zu wenig Zuschauern spielen“, klagt Mangold. „Und wir können in Zeiten wie diesen, nicht einen Tag lang eine rote Zahl gebrauchen.“ Die Spielzeit ist dann zwar beendet, aber das bedeute nicht das Aus für den Tigerpalast. Am 15 September soll es wieder losgehen.

Mehr unter: https://www.fr.de/frankfurt/tigerpalast ... 27579.html
--------------------------------
http://www.circusworld.de
--------------------------------
Antworten